Schüleraustausch Gastblog: Auslandsjahr & Fernbeziehung – lohnt es sich?

0 Flares Filament.io 0 Flares ×
auslandsjahr_fernbeziehung

Auslandsjahr und Fernbeziehung – Schüler Lennart berichtet (c)unsplash

Dieses Problem haben viele: Das Auslandsjahr klopft an der Tür, aber genau in diesem Moment findet man diese eine Person, mit der man am liebsten sein ganzes Leben verbringen möchte.

Aber deshalb das Auslandsjahr abblasen? Und dann war er (oder sie) doch nicht der eine und man hat die Erfahrung seines Lebens umsonst verpasst?
Oder 10 Monate Fernbeziehung durchstehen? Das ganze Jahr lang jemandem treu bleiben und vor Skype rumheulen, um wieder nach Hause zu kommen und festzustellen, dass man sich extrem verändert hat und es einfach nicht mehr passt?
Einfach so Schluss machen? Es nicht einmal versuchen? Kann man sich das verzeihen?

Kurz und schmerzlos?

Mein Kumpel war auch schon im Ausland und meinte zu mir, wenn ich dort Single bin, werde ich wie er das beste Jahr meines Lebens haben- klingt erst mal nach einer Menge Spaß. Jemand anderes meinte zu mir: „Augen zu und Schluss machen, das hält den Schmerz gering.“, weil die Beziehung sonst sehr langsam und viel unangenehmer auseinanderbricht und man sich die Auslandserfahrung verdirbt, wenn man Nacht für Nacht am Handy streitet und heult bis das unausweichliche dann doch eh passiert. Da ist wohl was Wahres dran. Ungefähr 9 von 10 Beziehungen überleben das Jahr nicht.

„Wir facetimen einfach jeden Abend drei Stunden lang“

In der Anfangszeit im Ausland hat man extrem viel um die Ohren: Tausend Leute wollen einen kennenlernen, mit einem reden, Zeit verbringen und alles Mögliche zeigen! Da ist man zusammen mit dem Jetlag ohnehin schon völlig überfordert- und vergisst sehr schnell die Welt Zuhause. Wenn man dann auch noch nicht schläft, um facetimen zu können, rollen Berge von Problemen auf einen zu. Man ist komplett übermüdet, leicht gereizt, schnell überfordert und unmotiviert- Alles absolute Killer, wenn man versucht sich in der Gastfamilie einzuleben, in der Schule Freunde zu finden usw.

Und auch Zuhause dreht sich die Erde weiter. Die Freundin/der Freund kommt in die Kursoberstufe, lernt haufenweise neue Leute kennen, geht feiern…
Wenn man nicht jeden Abend nach Hause telefoniert, ist der Partner todtraurig, wenn man sich jeden Abend aufs Zimmer verzieht, macht sich die Gastfamilie Gedanken.

Geht lieber rechtzeitig gut auseinander, anstatt zu spät im Streit.

Auf Pause drücken. Kontakt halten. Nicht mit der Erwartung ins Ausland starten, dass man sich nach einem Jahr einfach so wieder in die Arme fallend wird so als wäre nichts gewesen, da wird man nur enttäuscht. Aber auch nicht Schluss machen mit der Ansage: Sorry, habe da drüben mehr Spaß wenn ich Single bin! Denn auch das trügt oft. Wenn man sich aber mit einem positiven Gefühl voneinander trennt, sich dann nach 10 Monaten wiedersieht und es immer noch passt, was hindert einen daran, wieder zusammen zu kommen?

Beim nächsten Mal erzähle ich euch wie meine Freundin und ich es trotzdem geschafft haben!

Von Lennart