Ayusa-Intrax Returnees heute: Au pair Annie und die Liebe zur Küste

0 Flares Filament.io 0 Flares ×
IMG_0271 (2)_kleiner

Ab auf die Spitze! Annie erkundete während ihres Au pair Jahres nicht nur die Kultur und Sprache der USA, sondern auch die beeindruckende Natur – wie hier im Yosemite Nationalpark (c) Ayusa-Intrax

Moin! Mein Name ist Ann-Kristin, ich war von Ende Juni 2011 bis Anfang Juli 2012 als Au pair in den USA – Welch‘ gute Entscheidung für den Anfang meines Lebens!
Ich hatte schon immer eine Vorliebe für die englische Sprache und den amerikanischen Lebensstil und war mir früh sicher, dass ich auf jedem Fall nach dem Abitur eine längere Zeit in Amerika leben wollte.

Ich entschied mich Ende November 2010 für das Au pair Programm, da ich gehört hatte, wie professionell, aufrichtig und zuvorkommend die Mitarbeiter die zukünftigen Au pairs schon in Deutschland auf das kommende Jahr vorbereiten. Bei Bewerbung, persönlichem Gespräch, Hilfe beim Aussuchen der richtigen Gastfamilie oder allgemeinen Fragen, war stets eine freundliche Mitarbeiterin zur Stelle. Als ich mit meiner Gastfamilie im April 2011 gematched hatte und es nun langsam wirklich losging, habe ich schon im Voraus neue Freunde, die ich inzwischen als meine besten Freunde bezeichne, kennengelernt und konnte es einfach nicht mehr erwarten. Das Abenteuer Au pair in den USA sollte also starten.

Durch meine Gasteltern ist mir bewusst geworden, was ich studieren möchte

Die Einführungstage in der Nähe von Manhattan waren eine super Möglichkeit erste Kontakte zu knüpfen und New York City kennenzulernen. Als mich meine Gastfamilie abholte, war ich mir sicher, dass das kommende Jahr eine ganz besonders tolle Zeit wird. Meine Gasteltern waren perfekt – lustig, ehrlich, liebevoll und haben mich immer bei Familienfesten und Urlauben mit eingebunden. Und der Junge, der mein Leben so bereichert hat, wird immer mein „kleiner Bruder“ sein. Dass ein fremdes Kind mir so ans Herz wächst, hätte ich am Anfang meines Jahres als Au pair nie gedacht.

Ich habe in New Jersey und Kalifornien gelebt und durfte glücklicherweise beide Küsten bereisen und lieben lernen. Durch Gespräche mit meinen Gasteltern ist mir bewusst geworden, dass ich unbedingt etwas Kommunikatives studieren möchte, wenn ich mein Au pair Jahr abgeschlossen habe. Und so kam es. Inzwischen bin ich im fünften Semester an der Hochschule Hannover für Public Relations eingeschrieben. Das Studium macht mir viel Spaß, weil es sehr praxisbezogen aufgebaut ist. Gerade habe ich mein obligatorisches Praktikum im vierten Semester absolviert. Und wie könnte es anders sein? Richtig im Ausland – dieses Mal in Irland. Wenn man nämlich einmal damit anfängt, bekommt man nie genug!

Eine Erfahrung fürs Leben  – So go for it!

Die Entscheidung ins Ausland zu gehen, war grandios für mich, da ich ein sehr unkomplizierter und fröhlicher Mensch bin. Mir fällt es leicht, mich an neue Situationen und Menschen zu gewöhnen und liebe es, zu reisen. Das Jahr mit AuPairCare hat meine persönliche Entwicklung sehr geprägt. Ich will später in jedem Fall international im Bereich Marketing arbeiten und freue mich schon jetzt auf neue Herausforderungen, die in der Zukunft auf mich warten. Ich kann jedem nur empfehlen einen Auslandsaufenthalt zu machen, um andere Kulturen, Menschen und vor allem aber euch selbst kennenzulernen. Was ihr in der Zeit für Erfahrungen macht, kann euch niemand nehmen und ihr werdet die Ereignisse ewig in eurem Herzen behalten. So go for it. Be brave. And have the best time of your life!

– Annie –