Ayusa Moments – Schüleraustausch: Erstes Treffen mit der Gastfamilie

0 Flares Filament.io 0 Flares ×
Pauline1_kleiner

Endlich! Nach einer langen Reise trifft Pauline am Flughafen auf ihre Gasteltern, die sie sehr herzlich begrüßt haben (c) Ayusa-Intrax

In unserer Blogreihe Ayusa Moments erzählen Austauschschüler von den typischen, einzigartigen und einfach unvergesslichen Momenten, die sie während ihres Schüleraustausches erleben. Heute berichtet Pauline von dem besonderen Augenblick, als sie ihre Gastfamilie das allererste Mal am Flughafen in Illinois, USA traf.

Nach drei wunderschönen Tagen und ganz vielen netten Leuten kam nach dem Einführungsreffen in New York City nun der Zeitpunkt, an dem ich meine Gasteltern endlich persönlich kennenlernen sollte. Ich konnte die Nacht davor überhaupt nicht schlafen und habe mir immer Gedanken gemacht, wie es sein wird, wenn ich zum ersten Mal auf meine „neuen Eltern“ treffe.

Wie sieht sie wohl aus, die erste Begegnung mit den Gasteltern?

Nachdem ich sehr früh aus dem Hotel abgeholt wurde und übermüdet in Chicago am Flughafen ankam, kam der Moment immer näher, denn ich hatte nur noch einen Flug vor mir, der auch nur ungefähr 50 Minuten dauerte. Ich wusste, wenn ich das nächste Mal aus einem Flugzeug aussteige, wird ein neuer Lebensabschnitt für mich beginnen. Die Mitarbeiter von Ayusa-Intrax hatten uns bei dem Vorbereitungstreffen in Berlin schon gut auf diesen Moment vorbereitet. Sie sagten uns, dass wir keine Angst haben sollen, denn alle Gastfamilien freuen sich auf ihren neuen Familienzuwachs und werden uns garantiert mit offenen Armen empfangen. Doch ich fragte mich den ganzen Flug lang, ob es denn bei meiner Gastfamilie auch so sein wird oder ob wir uns einfach fremd gegenüberstehen?

Meine Gastfamilie begrüßten mich so herzlich wie ihre eigene Tochter

Als dann das Flugzeug endlich gelandet ist, konnte ich es vor Aufregung fast gar nicht mehr aushalten. Ich verließ das Gate und sah meine Gastfamilie zum ersten Mal! Auf einmal waren all die Ängste umsonst, denn ich wurde mit offenen Armen empfangen und meine Gasteltern umarmten mich gleich, als würden wir uns schon ewig kennen oder als ob ich ihre eigene Tochter wäre. Ich habe mich auch sehr über die Luftballons und das Plakat, auf dem „Welcome Pauline“ stand, gefreut.

Es war einer der schönsten Tages meines Auslandsjahres, denn es ist so ein tolles Gefühl, so freundlich und offen empfangen zu werden. Und wenn ihr diesen Moment noch vor euch habt, dann habt keine Angst und freut euch drauf und genießt es, denn diesen Moment wird es nur einmal geben und ihr werdet ihn immer in Erinnerung behalten!

-Pauline-