Meet the Ayusa-Intrax Crew: Adrien aus dem Marketing Team

0 Flares Filament.io 0 Flares ×
Adrien_1

Adrien spielt in seiner Freizeit gerne Schach, liebt es Ski zu fahren oder mit seinem Lieblingsfussballverein mitzufiebern. Bei Ayusa-Intrax arbeitet er im Marketing Team und ist ein wichtiger Draht zu den Kollegen in den anderen Intrax-Büros auf der ganzen Welt (c) Ayusa-Intrax

In unserem Ayusa-Intrax Büro ist das Freundschaftsbuch heute bei einem männlichen Kollegen gelandet: Adrien. Er arbeitet in der Marketing Abteilung und hat eine ganz besondere Stellung, denn während seinem normalen Arbeitstag kann es schon einmal sein, dass er Besprechungen mit Mitarbeitern rundum den Globus hat und dabei mehrere Zeitzonen durchbricht. Warum? Das und vieles mehr verrät er dir in diesem Freundschaftsbucheintrag.

Meine Aufgabe im Ayusa-Intrax Team:

Meine Aufgaben bei Intrax fokussieren sich auf das globale Marketing. Ich arbeite diesbezüglich eng mit unserem Mutterkonzern Intrax Inc. in den USA zusammen, um globale Projekte umzusetzen. Diese reichen von der Erschließung neuer Märkte bis hin zu der Standardisierung von Unternehmensprozessen für unsere internationalen Büros.

Das macht mir (am Job) am meisten Spaß:

Am meisten macht mir Spaß, meinen Teil dazu beizutragen, Intrax als globales Unternehmen voranzutreiben. Außerdem arbeite ich mit tollen Kollegen zusammen und habe täglich Kontakt mit ihnen. Im einen Moment spricht man mit einem Kollegen in Russland oder der Türkei, um dann gleich wieder mit jemandem in  den USA, Chile, Peru oder Japan zu sprechen, je nach Uhrzeit und Zeitverschiebung natürlich. Diese globale Ausrichtung nicht nur meines eigenen Jobs, sondern vielmehr des ganzen Unternehmens ist einfach super!

Das mag ich gar nicht:

Negativität. Ich bin ein sehr positiver Mensch und genieße es daher auch mich mit positiven Menschen zu umgeben. Das bedeutet nicht, dass ich nicht mal einen schlechten Tag haben kann, aber eine prinzipielle oder tendenzielle Grundnegativität gefällt mir gar nicht.

Mein Lieblingsessen:

Wow, das ist schwierig. Früher als Kind wäre es einfacher gewesen, da gab es noch nicht so viele Optionen, zumindest keine die ich sehr mochte. Heute sieht das ganz anders aus, jede Küche auf der Welt hat tolle Gerichte und es kommt immer darauf an, wonach mir gerade ist. Aber da ich hier ein Gericht nennen soll, beziehe ich mich auf meine Kindertage und sage: Kartoffeln mit Spinat und Rührei.

Ich bin Fan von:

Tja, da werden wohl viele die Stirn runzeln oder mir zustimmen, so ist das mit Fußball, aber mein Verein ist Bayern München!

Traumberuf als Kind:

Müllmann! Warum? Na weil man da immer hinten auf dem Wagen stehen und durch die Stadt fahren konnte.

Meine Hobbies:

Da gibt es so einige. Von Sport bis Freunde treffen ist alles dabei, aber um eine Sache herauszunehmen, würde ich hier Schach wählen. Ich spiele regelmäßig mit meinem Vater und schaffe es durchaus manchmal ihn zu schlagen, allerdings ist die Quote noch ausbaufähig, aber ich arbeite dran.

Liebstes Schulfach:

Am meisten hat mir Geografie Spaß gemacht. Ich fand es schon immer wichtig zu wissen, wo etwas liegt in der Welt. Auch wenn ich heute bestimmt noch eine Menge weiß, an die vielen Flüsse und Hauptstädte, die ich damals wusste komme ich heute nicht mehr ran.

Adrien_Collage

Adrien beschreibt sich als positiven, ausgeglichenen und sehr aufgeschlossenen Menschen. Das können seine Kollegen nur bestätigen und der Bungee Jump in Südafrika ist wohl der beste Beweis (c) Ayusa-Intrax

Mein Traumland:

Mein Traumland ist Neuseeland. Ich hatte das Glück ein knappes Jahr dort zu leben und zu arbeiten und es hat mich fasziniert. Das Land, die Leute, die Kultur, einfach ein Traum. Wäre es nicht so weit weg, wäre ich auch eventuell dorthin ausgewandert.

Was ich gut kann:

Ich kann ziemlich gut Skifahren, zumindest für jemanden, der aus dem Flachland kommt. Ich bin gerne in den Bergen und versuche mindestens einmal im Jahr auf den Brettern zu stehen.

So beschreiben mich meine Freunde/Kollegen:

Naja, eigentlich müsste man sie an dieser Stelle fragen, aber ich kann es natürlich aus meiner Sicht schildern. Ich denke, dass ich ein sehr positiver und freundlicher Mensch bin, der sehr ausgeglichen ist.

Mein größtes Laster:

Ich liebe es, jeglichen Sport zu gucken. Dies ist allerdings weniger ein Laster, dass mir zu schaffen macht, sondern eher etwas, das meine Freundin beschäftigt. Aber zum Glück gibt es Aufnahmegeräte, da kann man das ein oder andere Sportevent schon mal später gucken (nicht FC Bayern oder die deutsche Nationalelf).