Was passiert, wenn ich mich mit meiner Schüleraustausch Gastfamilie nicht verstehe?

Es ist selbstverständlich, dass man sich im Familienleben einmal missversteht, streitet oder enttäuscht ist. Das gehört dazu und ist kein Grund für Panik oder sofortiges Kofferpacken. Wir raten Gastfamilien und Schülern, nicht zu warten, bis sich Ärger entwickelt hat. Schlechte Gefühle sollten sofort angesprochen und Kompromisse aktiv miteinander gesucht werden. Im zweiten Schritt sollten Schüler und/oder die Gastfamilie den Betreuer um ein Vermittlungsgespräch bitten. Außenstehende sehen manchmal Möglichkeiten und Lösungen, die die Beteiligten nicht wahrnehmen. Grundsätzlich gilt: Im Schüleraustausch geht es um den Aufbau von zwischenmenschlichen Beziehungen und somit auch um Anpassungsfähigkeit und die Fähigkeit Konflikte bewältigen zu können. Ein Gastfamilienwechsel ist grundsätzlich immer möglich, jedoch nicht als erster Schritt.