nova scotia besuch

Ayusa-Intrax in Nova Scotia: Besuch bei unserem kanadischen Partner

von Gastautor
Verfasst am 27. Dezember 2018

Unsere Mitarbeiterin Jana aus dem Schüleraustausch-Team besuchte im Mai 2018 für eine Woche unsere kanadische Partnerorganisation NSISP (Nova Scotia International Student Program) in der Provinz ganz im Osten Kanadas. In diesem Beitrag berichtet sie von ihrer Reise, der Region und den Schulen, die sie besuchen durfte:

ayusa-intrax in nova scotia
Jana zusammen mit Guide Allan. (c) Ayusa-Intrax

Ich habe auf meiner Reise viele nette Menschen kennengelernt und von meinem tollen Guide Allan MacDonald viel nützliches und unnützes Wissen über das Land und die Leute in Nova Scotia gesammelt. Allan hat mir nicht nur viele Attraktionen der Region gezeigt und Meetings mit verschiedenen School Boards arrangiert, sondern mir auch ermöglicht, die High Schools und ihre Schüler vor Ort etwas näher kennenzulernen. Ein paar meiner Erfahrungen und Eindrücke möchte ich gerne mit euch teilen.

Interesting Fact 1: Lobster und Blaubeeren

jana zu besuch in nova scotia
Jana beim Lobster Lunch. (c) Ayusa-Intrax

Du magst Lobster und Blaubeeren? Dann bist du bei einem Schüleraustausch in Nova Scotia genau richtig. Immerhin sind das die meist exportierten Lebensmittel der Halbinsel-Provinz. Ein Lobster Sandwich ist ein typisches Mittagessen für Hafenarbeiter und Fischer, denn Hummer gibt es hier im Überfluss. Was bei uns ein Luxusgut ist, ist in Nova Scotia also ein günstiges Mittagessen für die einfachen Leute. Auch ich habe es mir schmecken lassen.

Interesting Fact 2: Landwirtschaft und Fischfang

Fruchtbarer Boden ist in Nova Scotia ziemlich ungerecht verteilt. Durch die Eiszeit wurde die ganze fruchtbare Erde in eine einzige Region von Nova Scotia getragen. Im Annapolis Valley wird viel Landwirtschaft betrieben und sogar Wein angebaut.

Die anderen Regionen der Provinz haben der Eiszeit ihren harten Steinboden zu verdanken und haben sich daher eher auf den Fischfang spezialisiert. Die Fischerei spielt generell eine sehr große Rolle, denn kein Punkt in Nova Scotia ist wirklich weit von Meer entfernt. Es gibt daher überall frischen Fisch zu kaufen. Die Halbinsel ist fast komplett vom Atlantik umgeben und kein Einwohner braucht länger als eine Stunde mit dem Auto ans Meer.

image_intro

Bestelle dir hier unverbindlich unser kostenloses Informationsmaterial zu unseren Programmen!

image_brochure_schueleraustausch
image_brochure_aupair
image_brochure_worktravel
Unsere aktuellen Programme

Interesting Fact 3: NSISP

kanadische partnerorganisation
NSISP – unsere Partnerorganisation

Unsere Partnerorganisation NSISP hat ihren Hauptsitz in Truro, im Zentrum der Provinz. Außerdem ist die Organisation in sieben School Boards unterteilt, sodass man als Austauschschüler neben seinem lokalen Betreuer auch immer einen hauptamtlichen Ansprechpartner der Organisation in der Nähe hat. Das Logo des NSISP ist übrigens ein bekanntes Wahrzeichen von Nova Scotia, der Leuchtturm Peggy’s Point in Peggy’s Cove.

Interesting Fact 4: Der gelbe Schulbus

Wenn man mehr als einen Kilometer von der High School entfernt wohnt, hat man in Nova Scotia Anspruch auf einen Schulbus. Viele Schüler kommen also mit dem gelben Schulbus zur Schule, einige der älteren Schüler haben aber auch ein eigenes Auto, mit dem sie zur Schule fahren. High Schools sind oft etwas außerhalb von Gemeinden gelegen, weil man für die Sportplätze, den großen Parkplatz der Schule und das riesige Schulgebäude viel Platz benötigt. Oft bilden sich dann neue Communities in der Nähe der Schule.

Interesting Fact 5: Spannende Unterrichtsfächer

schüleraustausch in nova scotia
So könnte dein Klassenzimmer aussehen. (c) Ayusa-Intrax

In Nova Scotia kann man im Unterricht erfahren, was es heißt, auf ein Baby aufzupassen. Das Unterrichtsfach heißt Family Studies oder Child Studies und befasst sich unter anderem mit der Frage, was Babys alles brauchen, um sich wohl zu fühlen. An vielen Schulen stehen sogenannte Real Care Babies für das Unterrichtsfach zur Verfügung. Das sind Puppen, die wie Babys aussehen und realistisch den Tagesablauf eines kleinen Kindes simulieren.

Das heißt, sie fangen immer wieder an zu weinen oder glucksen zufrieden, sie wollen gefüttert und gewickelt werden, wollen in den Arm genommen und herumgetragen werden. Schüler, die an dem Unterrichtsfach teilnehmen, dürfen ein Baby für einen bestimmten Zeitraum mit nach Hause nehmen und erfahren so am eigenen Leib rund um die Uhr, was es bedeutet, auf ein kleines Kind aufzupassen. Der Babycomputer zeichnet alle Details der Versorgung oder schlechter Behandlung auf, sodass man hinterher im Unterricht besprechen kann, was man richtig und was man falsch gemacht hat.


Neben diesem außergewöhnlichen Unterrichtsfach gibt es auch andere spannende Kurse, wie beispielsweise Wood Shop, Food Technology, Drama, Auto Mechanics oder Multimedia Technology.

Interesting Fact 6: School Spirit und Freizeit in Nova Scotia

nova scotia
Die Auswahl ist groß! (c) Ayusa-Intrax

Du träumst davon, einmal den amerikanischen School Spirit hautnah mitzuerleben? Du freust dich auf deine Schulfarben, dein Schul-Maskottchen, Prom und den Homecoming Dance sowie diverse andere Schulevents? Das alles kannst du in Nova Scotia erleben.

Freizeitaktivitäten werden in Kanada über die Schule angeboten und so kannst du nachmittags an deiner Schule zwischen diversen Clubs und Aktivitäten wie Musical Production, Schulradio, Schulzeitung, Hockey, Basketball, Skifahren und vielem mehr wählen. Die angebotenen Sportarten gliedern sich übrigens in Seasons. Im Herbst werden also traditionell andere Sportarten angeboten als im Winter und im Frühjahr.

Interesting Fact 7: Student Ambassadors

schüleraustausch in nova scotia

Flaggen aller internationalen Schüler in Nova Scotia. (c) Ayusa-Intrax

In Nova Scotia gibt es an jeder Schule sogenannte Student Ambassadors. Das sind einheimische Schüler, die sich von NSISP zu interkulturellen Themen ausbilden lassen und die als Ansprechpartner für die International Students fungieren. Oft nehmen die Student Ambassadors bereits vor Beginn eures Schüleraustauschs Kontakt mit euch auf und ihr könnt bereits vorab eure Fragen zum Schulleben, der Fächerwahl und den Nachmittagsaktivitäten loswerden.

Wenn ihr dann in Nova Scotia ankommt, habt ihr bereits den ersten Kontakt zu einheimischen Mitschülern hergestellt und der Einstieg in das Schulleben fällt euch viel leichter. In vielen Schulen, die ich besucht habe, waren übrigens auch die Landesflaggen der ehemaligen Austauschschüler gehisst und es gab ein Informationsboard für internationale Schüler. Man ist also bestens vorbereitet auf eure Ankunft!

Ich hoffe, ich konnte euch Nova Scotia durch diese Puzzleteile nützlichen und unnützen Wissens schmackhaft machen. Ich jedenfalls möchte unbedingt noch einmal dorthin zurück und mir alles noch ein bisschen genauer anschauen.

Übrigens bin ich während meiner Zeit in Nova Scotia nicht einem einzigen unfreundlichen Menschen begegnet. Alle Leute, die ich auf meiner Reise getroffen habe, waren ausgesprochen freundlich und hilfsbereit. Und daher ist eins ganz sicher: Ein Austauschjahr in Nova Scotia ist auf jeden Fall die richtige Entscheidung!

Du brauchst noch mehr Überzeugung? Dann findest du hier unsere 5 Gründe für einen Schüleraustausch in Nova Scotia!

Du hast Fragen zum Regionswahlprogramm in Nova Scotia? Dein High-School-Team hilft dir gerne weiter und berät dich gern zum Programm unter der +49 30 84 39 39 93!

Andere Beiträge die dich interessieren könnten
elternbrief gastfamilie
kulturelle unterschiede usa deutschland
Schüleraustausch
Erfahrungsberichte
Instagram Showcase
instagram.com/ayusaintrax
Instagram media
Instagram media
Instagram media
Instagram media
Instagram media
Instagram media
Instagram media
Instagram media