Französische Esskultur: Besonderheiten der Küche Frankreichs

von Gastautor
Verfasst am 31. März 2017

Von Baguettes über Zwiebelsuppe und Quiche bis hin zur Crème Brulée – Frankreich kann mit vielen kulinarischen Highlights überzeugen. Damit du bei einem Schüleraustausch in Frankreich mit reichlich Wissen und guten Manieren glänzen kannst, nennen wir dir hier die wichtigsten Fakten über die französische Esskultur.

1. Französisches Essverhalten

esskultur frankreich
Ohne Croissant am Morgen geht es nicht! (c) iStock

Auch wenn es morgens in Frankreich eher schnell gehen muss, so kann der Franzose doch nicht auf etwas Süßes für den richtigen Start in den Tag verzichten. In Frankreich kannst du dich auf warme Croissants, Brote mit verschiedenster Konfitüre oder aber auf Cornflakes freuen.

Das Mittagessen fällt üppiger aus. Normalerweise gibt es hier immer drei oder vier Gänge, welche aus Vorspeise, Hauptspeise, Käse, Dessert oder Obst bestehen. Da die Franzosen ihr Essen richtig genießen, ist es kein Wunder, dass die Mittagspause meist zwei Stunden dauert.

Auch das Abendessen wird warm serviert, und man sitzt noch länger als mittags zusammen, um bei gutem Essen und angenehmer Gesellschaft den Tag Revue passieren zu lassen. Oft sogar bei üppigen 5 Gängen – in Frankreich wird das Essen eben zelebriert, insbesondere sonntags im Kreis der ganzen Familie.

2. Zum Naschen für Zwischendurch

Während es bei uns Kaffee und Kuchen eher an Geburtstagen oder zu besonderen Anlässen gibt, gehört dies in Frankreich zum alltäglichen Leben. Um den Hunger zwischen Mittag- und Abendessen nicht zu groß werden zu lassen, nimmt sich der Franzose gerne nachmittags eine halbe Stunde Zeit. Dann genießt er Kekse, Kuchen oder Croissants mit heißer Schokolade oder einem duftenden Kaffee.

image_intro

Bestelle dir hier unverbindlich unser kostenloses Informationsmaterial zu unseren Programmen!

image_brochure_schueleraustausch
image_brochure_aupair
image_brochure_worktravel
Unsere aktuellen Programme

3. Typisch französische Esskultur

Froschschenkel und Schnecken findest du in Deutschland seltener auf dem Tisch. In Frankreich wiederum gelten beide Speisen als absolute Delikatesse und dürfen bei keinem Gourmet fehlen, wenn auch eher bei besonderen Anlässen. Aus der französischen Küche nicht mehr wegzudenken und auch bei uns in Deutschland sehr beliebt ist das Baguette.

Dieses köstliche Weißbrot kommt hier zu fast jeder Mahlzeit mit auf den Tisch – egal ob in der Cafeteria der Schule, im Restaurant oder bei dir zu Hause – du wirst es überall finden. Wichtig hierbei: Das Baguette wird in Frankreich zum Essen gegessen und nicht, wie bei uns üblich, davor.

esskultur frankreich
Schnecken möchte nicht jeder probieren. (c) iStock

4. Die Klassiker der französischen Esskultur

Die folgenden Klassiker der französischen Küche darfst du dir bei deinem Auslandsaufenthalt nicht entgehen lassen:

  • Bouillabaisse
  • Flammkuchen
  • Crème Brulée

Bouillabaise ist dir vielleicht noch unbekannt, aber für viele ist die geschmackvolle Fischsuppe ein Leibgericht. Bekannter wird dir der Flammkuchen sein, welcher von Franzosen wie von Deutschen am liebsten als Elsässer Flammkuchen, belegt mit Schmand, Zwiebeln und Speck, gegessen wird.

Als Dessert rundet die Crème Brulée das Essen perfekt ab. Diese Süßspeise ist mit ihrer Karamellkruste ein ganz klarer Favorit in jeder französischen Küche.

5. Dos and Don’ts

frankreich essen
Käse gehört zu jedem französischen Essen.

Du hast ein leckeres Stück Pizza oder einen Hähnchenschenkel vor dir und bist dabei, mit den Fingern zuzugreifen. In Frankreich solltest du dir das noch einmal überlegen, denn Tischmanieren und gutes Benehmen stehen hier an oberster Stelle. Selbst Obst wird mit Messer und Gabel gegessen.

Das Essen hat dir richtig gut geschmeckt, aber der letzte kleine Bissen passt einfach nicht mehr rein? In Frankreich kein Problem, denn hier zählt es zu den guten Manieren, einen Anstandsrest übrig zu lassen. Früher wurde das sogar als Zeichen von Wohlstand gewertet.

6. Französische Esskultur: Vive la boisson

Eine Spezialität der Franzosen ist es, Sirup mit Wasser oder Milch zu mischen. Beispielsweise Lait grenadine (Grenadine gemischt mit Milch) oder auch Diabolo menthe – ein Getränk aus Pfefferminzsirup und Limo, das dich im Sommer wunderbar erfrischt.

Ansonsten mögen Franzosen es bei den Getränken eher schlicht: Am liebsten trinken sie Wasser, besonders stilles Wasser. Natürlich heißt das nicht, dass sie zu einem verführerischen Café au lait am Morgen oder nachmittags Nein sagen würden.

7. A la fin: Noch etwas Süßes

essen schüleraustausch frankreich
Die Patisserie in Frankreich bietet reichlich an Auswahl an.

Die Franzosen sind bekannt für ihre unzähligen Desserts und süßen Versuchungen. Ob Crêpes, Eclairs, Mousse au chocolat oder kleine Tartes, für jeden ist etwas dabei. Wenn auch du eine richtige Naschkatze bist, solltest du in Frankreich unbedingt in die Patisserie gehen und einige dieser kleinen Nachtische ausprobieren.

Wir wünschen beim Schlemmen und Probieren: Bon appétit!

Andere Beiträge die dich interessieren könnten
bewerbung schueleraustausch
gastgeschenke no gos
kulturelle unterschiede usa deutschland
Schüleraustausch
Erfahrungsberichte
Instagram Showcase
instagram.com/ayusaintrax
Instagram media
Instagram media
Instagram media
Instagram media
Instagram media
Instagram media
Instagram media
Instagram media
Instagram media