Feste in Spanien: Vom Nationalfeiertag bis zur Tomatenschlacht

von Gastautor
Verfasst am 16. Oktober 2018

Am 12. Oktober ist Spaniens Nationalfeiertag. Militärparade, große Konzerte, ein buntes Feuerwerk – dieser Tag ist ein Festtag. Bekanntermaßen feiern die Spanier gerne und viel. Jede Region und jede Stadt hat zusätzlich zu den gesetzlichen Feiertagen auch ihre ganz eigenen Festtage und Traditionen. Wir stellen dir einige der kuriosesten und spaßigsten Feste in Spanien vor und erklären, was es mit dem spanischen Nationalfeiertag auf sich hat.

Spanischer Nationalfeiertag – Was wird gefeiert?

feste in spanien
Christoph Kolumbus Statue.

Am 12. Oktober 1492 setzte Christoph Kolumbus seinen Fuß auf eine Insel der Bahamas und entdeckte unbewusst einen neuen Kontinent: Amerika. Als Kolumbus knapp drei Monate zuvor mit seinem Schiff „Santa Maria“ in See stach, wollte er eigentlich den westlichen Seeweg nach Indien finden – und entdeckte die Karibik. Von diesem Tag an verbreitete sich die spanische Kultur in Mittel- und Südamerika. Deshalb wird am sogenannten „Dia de la Hispanidad“ die spanischsprachige Welt gefeiert.

Feiern mit der Königsfamilie

In Spanien gilt Kolumbus für seine Entdeckung als Volksheld – und das, obwohl er eigentlich Italiener war. Daher wird der 12. Oktober auch oft „Kolumbustag“ genannt. Die Spanier zelebrieren den Nationalfeiertag mit Festumzügen und einer großen Militärparade. Zu dieser zeigt sich auch die Königsfamilie fein herausgeputzt dem Volke.

Gefeiert wird mit Freunden, Familie und Nachbarn daheim mit gutem Essen, Tanz und viel Musik oder auf vielen Veranstaltungen und Konzerten, die an diesem Tag im ganzen Land stattfinden. Damit ist der spanische Nationalfeiertag ein vergleichsweise ruhiger Feiertag. Die Spanier haben auch einige kuriose und bunte Festlichkeiten zu bieten.

Was in Spanien nicht nur zu Feiertagen Leckeres auf den Tisch kommt, zeigen wir dir in diesem Beitrag über die Esskultur in Spanien.

Karneval und Menschentürme

festtage spanien
Castellers in Spanien

Cádiz ist beispielsweise eine wahre Karnevalshochburg. Elf Tage dauert das bunte Treiben in den Straßen der andalusischen Stadt. Verkleidungen sind ein Muss und dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Hier trifft man auf Maya-Krieger, venezianische Masken oder kleine Clowns.

Während des Karnevals steht Cádiz Kopf – an jeder Ecke spielt Musik, die Menschen tanzen auf den Straßen und bestaunen die einfallsreichen und aufwändigen Straßenumzüge. Eine Feier, die Jecken und Narren auf keinen Fall auslassen sollten!

Ende September feiert Barcelona die größte Straßenparty des Jahres. Bei dieser zelebrieren die Einwohner fünf Tage lang den Schutzpatron der katalanischen Stadt: Mare de Deu de la Mercè. Ganz Barcelona ist dann buchstäblich aus dem Häuschen – die Stadt tanzt, feiert und singt.

Ein besonderes Highlight sind die Castells: Menschentürme, die schnell mal eine Höhe von 15 Metern erreichen. Der Ehrenplatz auf der Spitze ist aufgrund ihres Gewichts nur den Kleinsten vorbehalten, den Kindern.

Feste in Spanien: Auf die Tomaten, fertig, los!

festivals spanien
La Tomatina (c) Flydime

Jedes Jahr treffen sich am Mittwoch der letzten Augustwoche die Einwohner und Besucher des sonst beschaulichen Städtchens Buñol zur „La Tomatina“, der berühmten Tomatenschlacht. Hier kämpft jeder gegen jeden. Dazu wirft man mit überreifen Tomaten, die in großen Lastwagen angekarrt werden. Nach einer Stunde ist schon wieder alles vorbei und die Straßen der Stadt sehen aus wie ein unbelegter Pizzaboden.

Du hast Lust, die spanischen Feste im nächsten Jahr mitzufeiern? Dann bewirb Dich für einen Schüleraustausch in Spanien und erlebe ein unvergessliches Austauschjahr an einer spanischen Schule! Wir freuen uns auf Dich!

Andere Beiträge die dich interessieren könnten