Au pair Tipps: Dein Bewerbungsvideo

0 Flares Filament.io 0 Flares ×
Au pair Bewerbungsvideo

Mit unseren Tipps kannst du dein Bewerbungsvideo völlig sorgenfrei und entspannt angehen! (c) Ayusa-Intrax

Ein wichtiger Bestandteil deiner Au pair Bewerbung ist das Bewerbungsvideo (engl.: Application Video). Eine Aufgabe die bei vielen angehenden Au pairs eher Verzweiflung als Vorfreude auslöst. Du möchtest dich von deiner besten Seite zeigen, so viel wie möglich von deiner Persönlichkeit einbringen, alle Vorgaben berücksichtigen und im Idealfall sollte sich dein Video dabei auch noch von allen anderen abheben. Das alles kann am Anfang erstmal überfordernd wirken. Aber kein Grund zur Sorge! In diesem Blogartikel geben wir dir Tipps und Hinweise und bringen dich so Schritt für Schritt zu deinem persönlichen Au pair Application Video!

Was ist ein Application Video?

Das Au pair Bewerbungsvideo ist Teil deines Au pair Profils und dient Gastfamilien dazu, sich einen ersten Eindruck von dir zu verschaffen. Oft entscheidet es auch darüber, ob sich die Familie dein Profil überhaupt noch genauer ansehen möchte. Darum ist es wichtig sie schon in dem Video von dir zu überzeugen. Die Schwerpunkte des Videos sollten deshalb darauf liegen dich und deine Persönlichkeit vorzustellen, von deinen Kindererfahrungen zu berichten (und diese auch zu zeigen!) und der Gastfamilie zu vermitteln warum gerade du ihr Au pair sein möchtest und werden solltest. Natürlich gibt es auch einige formale Ansprüche an dein Video. Es sollte mindestens 1 Minute und maximal 5 Minuten lang sein. Ideal ist ein Mittelwert von ca. 3 Minuten, damit die Familien sich einen schnellen Eindruck machen können. Weitere formalen Anforderungen (z.B. das Dateiformat) sowie einige Hinweise, findest du auch nochmal in deinem Profil im AuPairRoom.

Tipps für dein Video

1. Inhalte

Der allererste Schritt zu deinem Application Video ist ein Brainstorming: Schreibe alle Gedanken, die du hast, auf (Themen die du behandeln willst, Ideen zur Darstellung, wen du einbeziehen möchtest, etc.). Nach dieser groben Sammlung fällt es dir leichter herauszufiltern was wirklich wichtig ist. Hier sind einige Fragen an denen du dich inhaltlich orientieren kannst:
a. Wer bist du? Wo kommst du her? Was sind deine Hobbies? Wer sind deine
Freunde und Familie? Wie lebst du? Was macht dich aus?
b. Warum möchtest du Au pair werden? Wie kamst du auf den Gedanken? Warum
möchtest du in die USA/Australien?
c. Warum sollte sich eine Gastfamilie für dich entscheiden? Was macht dich
besonders? Was kannst du ihnen bieten?
d. Welche Erfahrungen hast du in der Kinderbetreuung? Warum magst du Kinder?
Was machst du gerne mit Kindern? Wie gehst du mit Kindern um?
e. Kochst du gerne? Kannst du gut Auto fahren? Was sind deine Aufgaben im
Haushalt?

2. Planung

Jetzt wo du weißt welche Inhalte du integrieren möchtest, kannst du sie strukturieren. Als zweiter Schritt kann es hilfreich sein, dir eine Tabelle zu erstellen in der du die Szenen einzeln planst. Wann möchtest du was filmen? Wo möchtest du drehen und mit wem? Welche Materialien brauchst du vielleicht? Hast du erstmal einen Strukturplan aufgestellt wird dir die Umsetzung viel leichter fallen und du fühlst dich bestimmt schon gar nicht mehr so überfordert!

3. Abwechslung

Gestalte dein Video abwechslungsreich! Versuche nicht alles an einem Tag und Ort zu drehen. Ein 3-minütiges Video, indem du nur auf dem Bett sitzt und erzählst kann leider schnell langweilig werden und in der Masse untergehen. Verschiedene Hintergründe und „Akteure“ bringen Dynamik rein. Zeige zum Beispiel deine Freunde, deine Familie, wie du dein Hobby ausführst, wie du kochst und im Haushalt hilfst oder auch wie du Auto fährst (am besten bei verschiedenen Wetterbedingungen). Am aller wichtigsten sind allerdings aktive Sequenzen mit Kindern! Die Gastfamilien wollen sehen, wie du dich gegenüber Kindern verhältst und mit ihnen umgehst. Zeige dich z.B. beim Spielen, basteln oder backen mit Kindern. Oder auch wie du die Kinder ins Bett bringst und ihnen vorliest.

4. Das „drumherum“

Neben dem Inhalt des Videos, solltest du dir auch ein paar Gedanken um das „Drumherum“ machen. Damit sind Sachen wie Hintergründe, Beleuchtung, Kleidung und Make up gemeint. Generell gilt: Zeige dich so wie du bist! Das heißt Bretzel dich für das Video nicht übertrieben auf! Freizügige Outfits sowie zu viel Make up könnte Gastfamilien abschrecken. Zeige dich lieber ganz natürlich in einem Basic Outfit, in dem du dich wohlfühlst. (Jogginghose und Schlabberpulli sind natürlich auch nicht so optimal!) Achte darauf, dass deine Drehorte immer gut ausgeleuchtet sind. Am besten ist es draußen mit Tageslicht zu filmen. Außerdem sollten alle Hintergründe die du zeigst immer ordentlich und aufgeräumt sein. Wichtig ist es auch viel zu lächeln, langsam, klar und deutlich zu sprechen. (Auf Englisch!)

Es gibt kein „perfektes“ Application Video!

Das möchten wir gerne noch Klarstellen. Versuche nicht alles „perfekt“ zu machen bzw. so wie alle anderen. Natürlich gibt es Bestandteile die sich in jedem Video finden sollten und auch Abläufe sind häufig ähnlich. Da aber jedes Au pair andere Persönlichkeitsmerkmale, Erfahrungen und Motivationen mitbringt, sollte sich das auch in deinem Video wiederspiegeln. Es ist also besser ein individuelles Video, als ein „perfektes“ Video zu erstellen. Dabei kann es helfen sich in die Situation der Gastfamilie zu versetzten. An einem Tag sehen sie sich vielleicht 10-20 Application Videos an. Dabei ist es gar nicht so leicht in Erinnerung zu bleiben und besonders herauszustechen. Das heißt: Werde Kreativ, habe keine Angst etwas Neues auszuprobieren und von „der Norm“ abzuweichen, aber sei vor allem immer du selbst, verstelle dich nicht und hab Spaß!

Ein paar Beispiele

Zur Vorbereitung und Inspiration kann es hilfreich sein sich erstmal die Videos anderer anzusehen. Dafür haben einige unserer Au pairs ihre Application Videos auf YouTube geteilt. Aber denk dran: nicht kopieren, nur inspirieren! 😀





10

Nach unseren Tipps und den Beispielen fühlst du dich nun hoffentlich perfekt vorbereitet. Wir wünschen dir viel Erfolg und Spaß beim Erstellen deines Application Videos!