Au pair: Leitfaden für den perfekten Host Family Letter

0 Flares Filament.io 0 Flares ×
Au pair

Auf die richtigen Worte kommt es an: Durch einen aussagekräftigen Brief gewinnen Gastfamilien einen ersten persönlichen Eindruck von dir (c) sunshinecity

Damit deine zukünftige Gastfamilie ein persönliches Bild von dir erhält,  legst du ein Profil über dich im Au pair Room an. Vor kurzem haben wir dir einige Tipps für das Bewerbungsvideo darin verraten. Heute dreht sich alles um den Brief an deine Gastfamilie. Wir haben hilfreiche Tipps für dich gesammelt.

Dear Host Family, my name is…

Jeder Brief beginnt mit einer Anrede, klar. Aber was kommt danach? Am besten du stellst dich kurz vor. Wie heißt du? Wie alt bist du und woher kommst du?  Da die wenigsten Gasteltern deinen Heimatort kennen werden, ist es fürs Erste ausreichend, wenn du ihnen dein Heimatland nennst. Nähere Infos zu deinem Heimatort kannst du ihnen auch bei eurem ersten Telefonat berichten. Das ist der perfekte Einstieg, um mehr über dich und deine Herkunft zu erzählen!

Was zählt: Gute Gründe, warum du das perfekte Au pair bist

Als nächstes solltest du ihnen die Gründe erklären, warum du einen Auslandsaufenthalt als Au pair planst. Dabei geht es nicht um Quantität, sondern um Qualität! Je persönlicher deine Gründe sind, desto mehr wird deiner zukünftigen Gastfamilie beim Lesen bewusst, wie viel Mühe und Liebe du in die Worte deines Briefes gesteckt hast und das wird sie auch auf deine Arbeit mit Kindern übertragen.

A propos Qualität: Die Erfahrungen, die du im Bereich Kinderbetreuung mitbringst, sind ein sehr wichtiger Bestandteil des Host Family Letters. Dafür solltest du deine bisherigen Tätigkeiten erläutern. Egal, ob Praktika im Kindergarten, Babysitterjobs oder die Leitung vom Schwimmunterricht im Hallenbad um die Ecke. Lasse nichts unerwähnt, aber achte darauf, dass daraus keine langweilige Auflistung wird. Ein Tipp: Versetze dich immer in die Lage der Gastfamilie und stelle dir vor, was sie wohl gerne über ihr zukünftiges Au pair lesen möchte.

Dazu gehören natürlich auch deine persönlichen Interessen: Was macht dich aus? Was sind deine Hobbies? Deine Lieblingssportarten? Spielst du ein Instrument? Stelle dich so vielfältig wie möglich vor, so entdeckt deine Gastfamilie sicherlich im Brief schon erste Gemeinsamkeiten mit dir.

Das rundet deinen Brief am Ende ab

Am Ende des Briefes solltest du dich bedanken, dass die Gastfamilie deinen Brief gelesen hat. Eine Verabschiedung à la: „Thank you for reading my letter and spending time on getting to know me better.“ rundet deinen Brief ab und wirkt sehr freundlich. Darauf legen Gastfamilien sehr viel Wert. An dieser Stelle passt auch ein netter Aufruf, dass die Gastfamilie sich mit dir in Verbindung setzen soll, wenn du ihr Interesse geweckt hast.
Mit ein bisschen Charme, nicht zu vielen Details und knackigen Fakten über dich und deine Kindererfahrung, klappt es sicherlich deine Gastfamilie zu überzeugen, dass du das perfekte Au pair bist! Was wirst du in deinem Brief an die Gastfamilie von dir erzählen? Hast du Tipps für zukünftige Au pairs?