Eure Top 5 Fragen zum Schüleraustausch

von Isabell
Verfasst am 13. Januar 2022

Bevor man sich für einen Schüleraustausch in einem bisher wahrscheinlich eher fremden Land bewirbt, hat man natürlich viele offene Fragen. Manche davon werden besonders häufig gestellt, weswegen wir sie nun nochmal kurz und knapp in diesem Beitrag beantwortet haben. Also keine Zeit verlieren und unbedingt weiterlesen. 😉

1. Muss meine Familie in Deutschland auch einen Austauschschüler aufnehmen?

Darauf gibt es eine klare Antwort: Nein dem ist nicht der Fall. Das Wort Austausch bezieht sich hier auf den kulturellen Austausch von Eigenschaften und Lebensweisen, den du vor Ort erleben wirst. Du lernst also etwas von der Kultur deines Gastlandes und deine Gasteltern lernen deine eigene Kultur kennen.

Sollte deine Familie jedoch einen internationalen Gastschüler aufnehmen wollen, während du selbst im Ausland ist, bieten wir hier auch eine Vermittlung an. Jedes Jahr sind wir auf der Suche nach Gastfamilien, die bereit sind einen Austauschschüler aus einem fremden Land in Deutschland aufzunehmen. Hier kannst du mehr darüber erfahren. Wir freuen uns über jede Anfrage!

2. Verliere ich ein Schuljahr in Deutschland, wenn ich für einen Schüleraustausch ins Ausland gehe?

Dies kommt ganz individuell auf deine Schule und deren Regeln und System an. Aus diesem Grund solltest du dich auf jeden Fall rechtzeitig an deine:n Lehrer:in oder Schulleitung wenden, um diese Frage aus dem Weg zu räumen. Es kann sein, dass deine Schule beispielsweise einen gewissen Notendurchschnitt deines letzten Zeugnisses voraussetzt oder dir bestimmte Fächer vorlegt, welche du im Gastland belegen musst. Sollten hier allerdings Latein und Französisch von deiner Schule vorgegeben werden, könnte es schwierig werden, da diese Sprachen oft nicht in anderen Ländern unterrichtet werden. Sprich also mit deiner Schule, um Gewissheit zu bekommen.

Der erste Schultag ist der wohl spannendste – geh offen auf Leute zu, um schnell Freunde zu finden.

3. Wie erhalte ich mein Visum für den Schüleraustausch?

In unseren europäischen Programmländern benötigst du kein Visum. Alle anderen außereuropäischen Länder, die wir anbieten, haben verschiedene Visumsunterlagen & -auflagen. Diese müssen definitiv erfüllt werden. Die Formulare, welche du zur Beantragung benötigst, erhältst du selbstverständlich von uns und zwar circa vier bis acht Wochen vor deinem Start ins Auslandsabenteuer. Zu allen Formularen stellen wir dir natürlich auch ausführliche Ausfüllhilfen zur Verfügung, die den Prozess genauer erklären. Es gibt also keinen Grund zur Sorge. 😉

4. Wie lange dauert es in der Regel, bis man im Ausland keine Probleme mit der Sprache mehr hat?

Das kommt ganz auf deine eigenen Sprachkenntnisse vor dem Schüleraustausch an. Allgemein kann man jedoch sagen, dass die Eingewöhnung in unseren englischsprachigen Programmländern meist nicht allzu lang dauert, da man in der Regel seit der Grundschule Englischunterricht hatte. Dies bietet eine tolle Basis für dein Auslandsjahr und reicht für den Anfang vollkommen aus. Glaub uns, du bist sehr viel besser, als du denkst! Viele unserer Teilnehmer berichten uns, dass die Eingewöhnung für sie circa zwei Monate gedauert hat und sie dann gut dem Unterricht folgen konnten. Gespräche im Alltag hingegen klappen schon in den ersten Wochen sehr gut. Hab also keine Angst, denn wie sagt man so schön: Übung macht den Meister. Sollte dir doch mal ein Fehler unterkommen, dann sei sicher Freunde und Gastfamilie finden das sehr sympathisch – genauso wie deinen deutschen Akzent.

In anderssprachigen Ländern wie beispielsweise Spanien und Japan kann es meist etwas länger dauern bis du flüssiger in der Sprache wirst. Das ist aber auch komplett normal und nichts wofür man sich schämen muss. Du hast den Schritt gewagt alleine ins Ausland zu gehen und somit bist du vielen anderen einen Schritt voraus.

Wenn du dich erst einmal eingewöhnt hast, wirst du dein Gastland gar nicht mehr verlassen wollen.

5. Wie bin ich während meines Schüleraustausches versichert?

Entscheidest du dich für einen Schüleraustausch außerhalb von Europa, erhältst du eine Versicherung, die speziell für Austauschschüler zugeschnitten ist. Die dafür anfallenden Kosten sind schon in den Programmgebühren enthalten. Grundsätzlich ähnelt diese Versicherung einer Privatversicherung. Solltest du also krank werden, musst du Arzt- & Medikamentenkosten zunächst selbst bezahlen. Dann reichst du die angefallenen Kosten mit einem Schadensformular and die Versicherung ein und erhältst das Geld zurück. Bei Unfällen und schwereren Erkrankungen übernimmt deine Schüleraustausch-Versicherung die Kosten sofort.

Falls du vorhast deinen Schüleraustausch in Europa zu verbringen, empfehlen wir ein Gespräch mit deiner jetzigen Versicherung zu vereinbaren und herauszufinden, ob der Versicherungsschutz auch für das Ausland gültig ist. Ist die nicht der Fall, kannst du optional eine Versicherung über Ayusa-Intrax buchen.

Welche Versicherungsleistungen für welches Land gültig sind, erfährst du hier.

Wir hoffen sehr, dass dir die Antworten geholfen haben. Ansonsten kannst du auch immer gern auf unserer FAQ-Seite vorbeischauen oder unser kompetentes Schüleraustausch-Team unter highschool@intrax.de oder  +49 30 84 39 39 93 erreichen. Wir sind für dich da und freuen uns immer von dir zu hören! 🙂

Andere Beiträge die dich interessieren könnten
Share your Story: Angelina in Wyoming
Schulsystem in Spanien
Schüleraustausch
Living Abroad
Schüleraustausch trotz Corona
Instagram Showcase
instagram.com/ayusaintrax
Instagram media
Instagram media
Instagram media
Instagram media
Instagram media
Instagram media
Instagram media
Instagram media
Instagram media
Instagram media