Arbeit als Repräsentant: Lisa aus Innsbruck

von Gastautor
Verfasst am 28. März 2019

In diesem Gastbeitrag erzählt unsere Repräsentantin Lisa aus Innsbruck, Österreich, wie sie zukünftige Austauschschüler und Au Pairs auf ihrem Weg ins Abenteuer Ausland begleitet. Sie selbst hat fast zwei Jahre als Au pair in den USA gelebt und verrät dir, was dich bei der Arbeit als Repräsentant bei Ayusa-Intrax und AuPairCare erwartet und welche Möglichkeiten sich ehemaligen Teilnehmern bei uns bieten.

repräsentant bei ayusa-intrax
Lisa beim Schaukeln am Hippie Tree in Kalifornien (c) Ayusa-Intrax

Wie bist du zu deiner Stelle gekommen?

au pair usa
Lisa war selbst Au pair in den USA (c) Ayusa-Intrax

Vor einiger Zeit war ich selbst in der Situation, in der du dich vielleicht gerade befindest. Voller Nervosität war ich auf dem Weg zur nächstgelegenen Repräsentantin. Kurze Zeit nach dem Interview war mein Profil auch schon für Gastfamilien zugänglich. Im November 2013 hieß es dann für mich „Goodbye Austria – and Hello Wisconsin, USA!“.

Da ich beschlossen hatte, dass für mich das Leben als Au Pair nach einem Jahr noch kein Ende haben sollte, verschlug es mich erneut neun Monate nach Kalifornien. Nach einem weiteren Monat voller Abenteuer und Reisen musste ich den USA nach 22 spannenden Monaten den Rücken kehren. Zurück zu Hause in Tirol startete ich kurz darauf mit dem Studium.

Heute, einige Jahre später, hat sich einiges verändert. Auch wenn ich nach wie vor nervös bin, befinde ich mich nun auf der anderen Seite des Tisches. Nun bekomme ich als Repräsentantin selbst Besuch von angehenden Austauschschülern und zukünftigen Au Pairs.

image_intro

Bestelle dir hier unverbindlich unser kostenloses Informationsmaterial zu unseren Programmen!

image_brochure_schueleraustausch
image_brochure_aupair
image_brochure_worktravel
Unsere aktuellen Programme

Warum bist du Repräsentantin geworden?

Da ich immer wieder gerne an meine tolle Zeit als Au Pair zurückdenke, finde ich es richtig spannend, Interessenten ein kleines Stück auf ihrem Weg ins Ausland zu begleiten.

Viele von ihnen schreiben mir nach ihrer Ausreise und geben mir ein kurzes Update über ihr Leben im fremden Land. Es ist schön zu sehen, wie glücklich die Teilnehmer sind und man freut sich zu wissen, dass man Teil des Prozesses sein durfte.

Wie bereitest du dich auf ein Interview vor?

repräsentanten
Wichtiges Nachschlagewerk – die aktuellen Broschüren! (c) Ayusa-Intrax

„Neues Au pair Interview“ oder „Ayusa-Auswahlgespräch“ – der ganze Prozess beginnt mit einer E-Mail. Aus dieser kann ich alle wichtigen Daten entnehmen und trete daraufhin in Kontakt mit dem Programmteilnehmer.

Ich lade den zukünftigen Schüler und dessen Eltern oder das zukünftige Au Pair zu mir nach Hause ein. Dort findet das Gespräch in gemütlicher, entspannter Umgebung statt. Nachdem wir einen Termin gefunden haben, leite ich diesen an das Büro in Berlin weiter.

Am Tag des Interviews lese ich mir nochmals alle Informationen zum gewünschten Gastland durch. Es ist wichtig, auf mögliche Fragen des Teilnehmers oder dessen Eltern vorbereitet zu sein. Ebenso bereite ich die von Ayusa-Intrax oder AuPairCare zugeschickten Unterlagen vor, wie die Broschüren oder den Englisch-Test.

Wie läuft ein Gespräch mit einem Bewerber ab?

Der Großteil des Interviews findet auf Englisch statt. Es ist wichtig zu sehen, ob der angehende Schüler oder das zukünftige Au Pair in der Lage ist, sich mit der Gastfamilie zu unterhalten. Meist führe ich das Gespräch anhand eines Interviewleitfadens. Dieser soll jedoch nicht stur abgearbeitet, sondern ins Gespräch mit eingebunden werden. Viele Programmländer des Schüleraustauschprogramms erfordern zudem noch einen Englischtest. Dieser besteht aus einem schriftlichen Teil und einer Hörverständnisübung.

Gerne spreche ich auch über meinen Auslandsaufenthalt als Au Pair. Der potentielle Teilnehmer bekommt so einen persönlichen Einblick von dem, was ihn im Ausland erwartet. Nach dem Interview formuliere ich meine Notizen, die ich mir während des Gesprächs gemacht habe, aus und schicke die Unterlagen an das Büro in Berlin.

Was ist bei der Arbeit als Repräsentant besonders wichtig?

ayusa-intrax rep
Chicago – Lisas persönlicher Favorit! (c) Ayusa-Intrax

Man darf nicht vergessen, dass man als Repräsentant oft das erste und manchmal auch das einzige Gesicht der Agentur ist, das die Eltern oder der Teilnehmer zu Gesicht bekommt. Gerade deshalb ist es besonders wichtig, einen guten Eindruck zu hinterlassen und auf etwaige Fragen vorbereitet zu sein.

Neben den Interviews vertreten Repräsentanten Ayusa-Intrax und AuPairCare auf Messen oder bei Infoveranstaltungen. Dort halten sie Vorträge über das Programm und erzählen von ihrem Auslandsaufenthalt.

Wie kann ich mitarbeiten?

Solltest auch du Interesse an der Zusammenarbeit mit Ayusa-Intrax und AuPairCare haben, kannst du gerne auf der Webseite unter Jobs offene Stellen ansehen und dich bewerben. Auch Initiativbewerbungen sind willkommen.

Neben der Arbeit als Repräsentant gibt es auch die Möglichkeit, als Returnee zu arbeiten und Repräsentanten auf Messen und Infoveranstaltungen zu unterstützen.

Auch die Mitarbeit als Schulrepräsentant ist möglich. Hier pflegst du die Präsenz unserer Organisation bzw. Agentur an Schulen in deiner Region, organisierst Vorträge und erzählst von deinem Auslandsaufenthalt.

Hier findest du unsere derzeit vakanten Stellen. Falls du keine passende Ausschreibung findest, du aber trotzdem an unserer Arbeit und unserem Unternehmen interessiert bist, freuen wir uns über deine Initiativbewerbung an jobs@intrax.de.

Andere Beiträge die dich interessieren könnten
Instagram Showcase
instagram.com/ayusaintrax
Instagram media
Instagram media
Instagram media
Instagram media
Instagram media
Instagram media