Reunited: Das Schüleraustausch Returnee-Treffen 2018

0 Flares Filament.io 0 Flares ×
Eine Gruppe Austauschschüler vor dem Berliner Fernsehturm

Ein Gruppenfoto gehört natürlich bei jedem Returnee-Treffen dazu! (c) Ayusa-Intrax

Über 100 Schüler kamen am 3. September Wochenende in Berlin zum Schüleraustausch Returnee-Treffen zusammen. Sie alle verbindet eine aufregende Zeit in einem fremden Land. Aber wo, das war von Schüler zu Schüler verschieden. USA, Japan, Großbritannien, Neuseeland, Frankreich, Kanada, Spanien, Norwegen – alle waren vertreten. Und so konnten die Returnees nicht nur den Aufenthalt in ihrem eigenen Gastland noch einmal durchleben, sondern auch von anderen Schülern über ihnen völlig fremde Kulturen etwas lernen. Nicht zu kurz kam dabei natürlich der Spaß und das Wiedersehen mit alten Freunden. Einige Returnees kannten sich bereits VBTs, Stipendiaten-Tagen oder den Orientation Days in New York, London und Tokio.

„Wie war’s denn eigentlich?“

Aufregend, beängstigend, großartig – wo fängt man bloß an?
Freunde und Familie können vieles nur schwer nachvollziehen, da fällt der Austausch mit anderen Austauschschülern schon leichter. Sie kennen alle Phasen des Auslandsaufenthalts, wissen vom verplanten ersten Schultag, der emotionalen Achterbahn, die das ganze Jahr durchzieht und dem tränenreichen Abschied. Das Schönste daran ist, dass es dabei egal ist, ob du deinen Austausch in den USA, in Japan oder Neuseeland gemacht hast – es gibt Dinge, die sind überall gleich.

Kleingruppen von Schülern im Gespräch

In Kleingruppen wird sich über alles Mögliche ausgetauscht. (c) Ayusa-Intrax

Workshops, Party und der Morgen danach

Natürlich ist aber jede Erfahrung trotzdem unterschiedlich. Daher haben sich unsere Returnees in mehreren Workshops ausgiebig über Themen wie ihre Gastfamilien, ihre neuen Freunde, ihre Schule und ihre Freizeit unterhalten. Dabei fielen dann doch Unterschiede auf – gerade dann, wenn beispielsweise ein Returnee aus Japan auf einen Returnee aus Neuseeland traf. Der Gesprächsstoff ging nie aus und es wurde gelacht, gemeckert und der Kopf geschüttelt über die verschiedensten Bräuche und Angewohnheiten der unterschiedlichen Kulturen. Nach dem Austausch hieß es endlich: „die Pizza ist da!“ und wir machten es uns mit einem Stück Pizza auf der Dachterrasse, mit Blick auf Berlin, gemütlich.

Kurz aufgestylt, ging es nun endlich los in den AVA Club, wo wir bis Mitternacht bei bester Stimmung den Abschluss des Auslandsabenteuers feiern konnten. Am nächsten Morgen war der Spaß dann fast vorbei, aber vor der Heimreise gab es noch einen ausgedehnten Brunch am Alexanderplatz.

Das Ende – oder doch nicht?

Das Returnee-Treffen ist noch lange nicht das Ende deines Schüleraustauschs. Du kannst dich auch weiterhin mit deinem Auslandsaufenthalt beschäftigen und neugierige Schüler auf Info-Veranstaltungen oder Messen beraten, einen Vortrag an deiner Schule halten, deine Fotos in unserem Ayusa-Intrax Club hochladen und sie mit der Welt teilen oder auch Erfahrungsberichte schreiben. So erhältst du deine Erinnerungen und andere können auch davon profitieren. Fragen dazu? – Kontaktiere uns!

Wir freuen uns über jeden, der seine Fotos und Geschichten, Höhen, Tiefen und Highlights mit uns geteilt hat, bedanken uns für ein schönes Wochenende und freuen uns schon, wenn es in 12 Monaten wieder heißt: Returnee-Treffen 2019!