Au Pair Reisetipps: Der Aloha-Staat Hawaii

0 Flares Filament.io 0 Flares ×

Hawaii – für viele Menschen das unerreichbare Paradies auf der anderen Erdhälfte – für dich während deines Au pair Jahres sogar ein realisierbares Reiseziel! Wir verraten dir, was du auf Oahu unbedingt gesehen haben musst, damit dein Hawaii-Trip zu einer deiner tollsten Erinnerungen während deines Jahres in den USA wird!

Au pair Reisetipps Hawaii

Schildkröten am schönen Sandstrand, blaues Meer und Palmen – das perfekte Rezept für dein Traum Au pair Reiseziel (c) Ayusa-Intrax

Der Zauber Hawaiis

Der Insel-Staat überzeugt mit seinem ganzjährig warmen Wetter, der Entspanntheit der Menschen und natürlich der atemberaubenden Einzigartigkeit der Natur. Die meisten Trips nach Hawaii beginnen auf der bevölkerungsreichsten Insel Oahu, auf der auch die Hauptstadt Honolulu liegt. Wenn du beim Landen aus dem Flugzeugfenster schaust, wirst du das Magische an Hawaii bereits erkennen: tiefblaues Meer, goldene Strände, grüne Dschungel und graue, kantige Vulkanlandschaften. Von aufregenden Aktivitäten wie Zip-Lining oder Tauchen bis zu einem entspannten Tag am Strand – the choice is yours! Aber Achtung – Planung ist alles: teilweise sind Aktivitäten schon Wochen vorher ausgebucht.

On Top of the World

Möchtest du erst einmal einen Überblick über die Insel bekommen? Eine Wanderung am Diamond Head Vulkankrater bietet dir einen atemberaubenden 360°-Blick über Honolulu, die umliegenden Berge und das Meer. Na klar, der 30-40-minütige Aufstieg, der teilweise über Treppen erfolgt, hat es echt in sich. Aber jeder der schon mal auf dem 231m hohen Kraterrand stand, wird dir bestätigen: All das Schwitzen und Schnaufen lohnt sich! Sieh zu, dass du morgens zeitig losgehst. So vermeidest du sowohl die Mittagshitze als auch die Besuchermassen – oben auf der Plattform kann es auch mal echt voll werden.

Der Blick vom Diamond Head Crater ist den mühsamen Aufstieg definitiv Wert. (c) Ayusa-Intrax

Der Blick vom Diamond Head Crater ist den mühsamen Aufstieg definitiv Wert. (c) Ayusa-Intrax

Die tollsten Strände

Zieht es dich eher in die Nähe des Wassers? Hanauma Bay ist einer der schönsten Strände Hawaiis und gleichzeitig als flacher, erloschener Vulkankrater unter dem Meer der perfekte Ort zum Schnorcheln. Nicht umsonst wird der Strand ab und zu gesperrt, weil Promis die Natur genießen wollen. Waikiki Beach im Süden der Insel ist wohl der bekannteste, aber auch vollste Strand der Insel. Durch die Nähe zu Honolulu sind hier jede Menge Touristen zu finden. Waikiki ist daher eher abends zu empfehlen, wenn du einen traumhaften Sonnenuntergang genießen möchtest! Wenn du tagsüber die Menschenmassen vermeiden möchtest, kannst du an die Nordküste fahren. Hier gibt es viele weniger überfüllte Strände, die zum Baden oder Sonnen einladen. Im Winter solltest du aber vielleicht lieber aus dem Wasser bleiben. Die 12-Meter-hohen Wellen haben schon so manchen Profi vom Surfbrett geschubst.

Was Hawaii sonst noch zu bieten hat

Auch die anderen hawaiianischen Inseln haben jede ihren eigenen Reiz. Kaua’i ist zum Beispiel bekannt für die tropische Pflanzenvielfalt. Maui bietet mit dem nahegelegenen Molokini Crater ein Paradies für Schnorchel-Fans. Du siehst – Hawaii besticht durch eine einmalige Vielfalt. Egal für welche hawaiianische Insel du dich entscheidest – ein Luau mit den Tänzen der Insel-Ureinwohner musst du gesehen haben. Der traditionelle Hula-Tanz ist häufig mit Open-Air-Essen und einem traumhaften Sonnenuntergang über dem Meer verbunden.

FullSizeRender

Shave Ice besteht aus geraspeltem Wassereis, was mit leckeren Sirups und einer Sauce auf einem Milcheis, deiner Wahl (traditionell mit Haselnusseis) serviert wird. (c) Ayusa-Intrax

Ein kleiner Insider-Tipp zum Schluss: Kulinarisch hat Hawaii einiges zu bieten, da viele interessante Kulturen aufeinanderprallen. Lust auf eine süße Abkühlung? Shave Ice ist eine hawaiianische Spezialität, die man probiert haben muss!