autofahren usa

Verkehrsregeln USA: So klappt das Autofahren in Amerika

von Julia
Verfasst am 30. Juni 2017

Kinder zur Schule fahren, Abholen vom Fußball, Ausflüge am Wochenende: Als Au pair verbringst du einige Zeit hinter dem Steuer. Deshalb müssen Bewerber auch zwingend im Besitz des Führerscheins sein.

Bestehende Unterschiede zwischen deutschen und amerikanischen Straßen sorgen bei dem einen oder anderen Fahrer jedoch für unruhige Nächte. Mit unseren Tipps für das Autofahren im amerikanischen Straßenverkehr wollen wir letzte Unsicherheiten endgültig beseitigen.

verkehrsregeln usa
Als Au pair gehört das Autofahren zu deiner täglichen Arbeit. (c) Ayusa-Intrax

Ohne Führerschein geht es nicht

Um als Au pair in den Staaten fahren zu dürfen, benötigst du neben deinem deutschen Führerschein auch eine internationale Fahrerlaubnis. Für knapp 15 Euro kannst du dir diesen bei der gleichen Behörde beantragen, von der du auch deinen deutschen erhalten hast. Bedingt durch verschiedene Gesetze in den Bundesstaaten und die KFZ-Haftpflichtversicherung der Gastfamilie ist die Dauer der Gültigkeit des Führerscheins unterschiedlich begrenzt.

Informiere dich also am besten schnell, wie lange dein internationaler Führerschein vor Ort gültig ist. Sonst folgt der amerikanische Führerschein. Doch keine Sorge: Er ist kostengünstig, leicht zu bestehen und ein wunderbares Andenken für später.

Stoppschilder soweit das Auge reicht

stopschild usa
Verkehrsregeln USA: Hier musst du auf jeden Fall anhalten!

Gerade die Unterschiede machen den amerikanischen Straßenverkehr so interessant. Starten wir also mit den berühmt-berüchtigten Stoppschildern: An sich nichts neues, nur in der Quantität überraschend. So kann es vorkommen, dass an einer Kreuzung bis zu vier Stoppschilder (4 Way oder all Way) existieren. Was tun bei dem Schildersalat?

Es gilt das altbewährte Prinzip „Wer zuerst kommt, fährt zuerst“. Anhalten nehmen die amerikanischen Ordnungshüter übrigens sehr ernst und kontrollieren streng.

Schulbusse – ein fahrendes Stoppschild

Schulbusse sind in den USA gelb und das aus gutem Grund. Die Farbe gilt als Warnsignal: NICHT ÜBERHOLEN. Hält er an, schaltet der Bus rote Warnblinker ein und fährt ein Stoppschild aus. Auch in diesem Fall musst du natürlich anhalten und abwarten bis der Bus seine Fahrt fortsetzt. Diese Regel gilt nicht nur für deine, sondern für beide Spuren. Alle müssen stoppen.

Verkehrsregeln USA: Highways, Interstate, Mergen

strassenverkehr usa
Als Au pair bist du für die Sicherheit deiner Gastkinder verantwortlich. (c) Ayusa-Intrax

Besonders an den Stellen, an denen die Geschwindigkeit zunimmt, steigt auch gleichzeitig die Unsicherheit. Auf welcher Spur darf ich überholen? Wie schnell darf man höchstens fahren? Wo muss ich mich für die Ausfahrt einordnen?

Da die Beschreibung aller Verkehrsunterschiede diesen Blogartikel sprengen würde, überreichen wir das Mikro an dieser Stelle an unser Au pair Madeleine, die ihre Eindrücke vom amerikanischen Straßenverkehr beschreibt:

Andere Beiträge die dich interessieren könnten