Gap Year – Abi und dann? Infos für dein Auslandsabenteuer

0 Flares Filament.io 0 Flares ×
gap year

Die Welt liegt dir zu Füßen und wartet nur darauf, entdeckt zu werden. (c) istock

Zwölf Jahre Schule, Zwölf Jahre genaue Vorgaben, was du tagtäglich machen darfst. Mit deinem erfolgreichen Schulabschluss, dem Abitur, stehst du nun vor der alles entscheidenden Frage: Was nun? Doch keine Panik, für all diejenigen, die noch nicht genau wissen, wie es weitergehen soll bzw. für all jene, die erst einmal entdecken möchten, was jenseits der Schulmauern so auf sie wartet, gibt es nun tolle Auslandsprogramme, um das Jahr zwischen Studium, Ausbildung und Co. zu überbrücken: Das sogenannte Gap Year. Gap gleich Lücke, Year gleich Jahr, also Lückenjahr. Wir stellen dir heute verschiedene Lückenfüller vor und geben dir wertvolle Tipps für dein Auslandsabenteuer.

Nicht ohne Grund sehr beliebt

Berufliche Orientierung, Neues ausprobieren, Reisen, neue Sprachen lernen, Erfahrung sammeln und, und, und. Es gibt viele Gründe nach dem Abitur erst einmal das Weite zu suchen, bevor der Fokus auf der längerfristigen beruflichen Laufbahn liegt. Du findest Zeit, dir Klarheit über deine eigenen Wünsche und Ziele zu verschaffen, schnupperst in neue Bereiche hinein, siehst die Welt und sammelst ganz nebenbei kostbare Pluspunkte für deinen Lebenslauf.

Viele Wege führen zum Gap Year

Es gibt viele verschiedene Programme, die deinen Weg in die weite Welt ermöglichen. Je nach Vorkenntnissen, deinen Interessen, deiner zeitlichen Planung und der finanziellen Mittel entscheidet sich, welches Land du auf welche Art bereisen kannst. Besonders günstig sind Programme, in denen du vor Ort selbst Geld verdienst, da du dadurch meist den Preis für eine eventuelle Auslandsorganisation und den Flug wieder erarbeitest. Ein Au pair Aufenthalt, Work & Travel oder ein Farmstay sind entsprechende Beispiele. Meist unbezahlt, aber ein Hingucker in jedem Lebenslauf, sind Auslandspraktika. Hier findest du neben internationaler Arbeitserfahrung die Gelegenheit, das erste Mal in deinen geplanten Beruf hinein zu schnuppern. Wer lieber echte Uni-Luft erleben möchte und seinem gewünschten Studiengang noch skeptisch gegenübersteht, der hat die Chance durch einen College-Besuch und die entsprechenden Kurse, seiner Unsicherheit Abhilfe zu verschaffen.

Vorfreude ist gut, Vorbereitung noch besser

Bevor du in deine wohlverdiente Pause starten kannst, gilt es vorab einige wichtige Punkte zu klären.

Finanzierung
Flüge, eventuelle Programmkosten, Auslandskrankenversicherung und natürlich deine Unterhaltskosten vor Ort: Vor allem im Ausland fallen sehr viel höhere Kosten an, als du zunächst vermuten würdest. Wer sich dann bei seinem Gap Year nicht gerade für einen regelmäßig bezahlten Au pair Job entscheidet, muss sich auf jeden Fall rechtzeitig um die Finanzierung seiner Reise kümmern. Es kann also nicht schaden, am besten sofort mit dem Sparen zu beginnen.

Unterkunft
Eng verknüpft mit der Frage der Finanzierung ist das Thema deiner Unterkunft. Vergleiche die für dich in Frage kommenden Programme nach deren Unterkunftsmöglichkeiten. So wohnst du zum Beispiel bei einem Farmstay direkt mit auf der Farm, musst bei einem Praktikum hingegen selbstständig eine Unterkunft finden.

Versicherung und Visum
Im Ausland greift deine normale Krankenversicherung nicht, weshalb du in jedem Fall eine Auslandskrankenversicherung benötigst. Manch ein Programm beinhaltet bereits ein umfassendes Versicherungspaket, was deiner finanziellen Situation nicht unbedingt schaden kann. Hast du vor in deinem Zielland zu arbeiten, ist es sinnvoll, dich vor allem frühzeitig darüber zu informieren, ob du ein Visum benötigst und wie lange der Beschaffungsprozess dauert.

Für welches Programm du dich auch entscheidest, die Erfahrung im Ausland für eine bestimmte Zeit zu leben, wird dein Leben maßgeblich bereichern. Wer weiß, was bzw. wo du in zehn Jahren ohne dein Gap Year wärst?