Memorial Day – Der „Tag der Erinnerung“ in den USA

0 Flares Filament.io 0 Flares ×
Memorial Day Parades und Blumenniederlegung

Memorial Day Parade und Blumenniederlegung (c) Maryland GovPics

Es wird andächtig auf unserem Ayusa-Intrax Blog. Am letzten Montag im Mai findet, zum Gedenken der Kriegsgefallenen, der amerikanische „Memorial Day“ statt. Damit du weißt, was während deines Schüleraustausches oder Au pair Jahres auf dich zukommen kann, erklären wir dir die Hintergründe und Einzelheiten dieses Feiertages.

Der Ursprung des Ganzen

Nach dem Ende des Bürgerkrieges setzte sich vielerorts Amerikas der Brauch durch, am 30. Mai die Ruhestätten gefallener Soldaten mit Blumen zu schmücken, womit auch die kaum noch gebräuchliche Bezeichnung des „Decoration Days“ Erklärung findet. Warum der Tag genau am 30. Mai stattfinden sollte, weiß keiner so wirklich. Es wird vermutet, dass die Wahl auf diesen Tag viel, da Ende Mai die Blumenblüte im vollen Gange ist. Heute wird der Memorial Day nicht mehr am 30. Mai gefeiert. Nach einer Feiertagsreform Ende der 60iger Jahre wurde der Tag auf den letzten Montag im Mai verlegt. Gut für dich, denn dieser Tag ist ein gesetzlicher Feiertag, an dem du frei hast.

Flagge auf Halbmast

Auch wenn ursprünglich an die Soldaten des Bürgerkriegs von 1861-1865 gedacht werden sollte, ehrt der Memorial Day von heute die toten US-Soldaten aller Kriege. Traditionell besuchen Amerikaner an diesem Tag die Gedenkstätten der Gefallenen und legen Blumen nieder. Die US-Flagge wird zum Gedenken bis Mittag auf halbmast gehisst. In vielen Städten der USA werden sogenannte Memorial Day Paraden abgehalten, die größtenteils mit Militärparaden begleitet werden. Die größten findest du in Chicago, New York und Washington.

Start in den Sommer

Der letzte Montag im Mai markiert auch den Beginn des Sommers. So nutzen viele Amerikaner den freien Tag zu einem Picknick im Park oder einem Besuch des Freibads. Diese nehmen meist den Memorial Day als Stichtag zur Eröffnung und locken mit den neuesten Angeboten.