Wie finde ich meine perfekte Au pair Gastfamilie?

0 Flares Filament.io 0 Flares ×
Au pair mit Gastfamilie in den USA

Jedes Au pair wünscht sich, die perfekte Gastfamilie zu finden. Wir helfen dir dabei. (c) Ayusa-Intrax

Im Mai beginnt für viele Au pairs die Matchingphase. Passend dazu geht es mit Melanie Josephines Blogreihe zu ihrem Buch „Rock Your Au Pair Year“ in die nächste Runde. Dieses Mal gibt sie dir wertvolle Tipps rund um das Thema „meine perfekte Au pair Gastfamilie“.

„Hallo ihr Lieben,

im zweiten Kapitel meines Buches geht es um die Familienfindung oder auch „Matching-Prozess“, worin ich Tipps zu verschiedenen Themen gebe: Kinder-Altersgruppen, Erstes Au pair sein, Homestay parents und mehr. Ich empfehle dir, vor deinen Gastfamilien Interviews Gedanken über diese Dinge zu machen. Mein Buch richtet sich an alle Au pairs, egal ob USA, Australien, England oder woanders, aber in diesem Blog-Post richte ich mich hauptsächlich an alle Au pairs, die in die USA gehen möchten. Dieses Programm unterscheidet sich etwas von den übrigen Programmen.

Wohnort der Au pair Gastfamilie

Wenn du als Au pair in die USA gehst, dann hast du bestimmt schonmal folgenden Ratschlag gehört: “Geh nicht nach dem Ort, sondern nach der Gastfamilie.” Und dem würde ich tatsächlich zustimmen. Meiner Meinung nach geht es beim Au pair USA Programm mehr um die amerikanische Erfahrung und darum, am Leben in den USA teilzuhaben. Mein erster Gedanke war damals auch: “Am liebsten möchte ich nach Kalifornien”, aber es ist nicht so gekommen und ich bin auch gar nicht traurig darüber. An deiner Stelle würde ich das Ganze so sehen: Egal an welchem Ort du lebst, du wirst eine einzigartige Erfahrung haben. In deinem Reisemonat kannst du alle Orte bereisen, die du schon immer mal sehen wolltest.

Mädchen vor Universität in Kalifornien

Während deines Reisemonats kannst du dir deine Träume erfüllen: besuchen alle Orte, die du schon immer sehen wolltest. (c) Ayusa-Intrax

Alter der Kinder

Vielleicht hast du dich ja schon auf ein Alter festgelegt? Bist du im AuPairCare Baby+ Programm, dann steht für dich schon fest, dass du dich um kleine Kinder kümmern wirst. Entscheidest du dich für das AuPairCare Programm, dann passt du auf Kinder auf, die älter als zwei Jahre sind. Wenn es um die Familienfindung geht, dann würde ich mir an deiner Stelle das “Gesamtpaket” anschauen. Wie viele Kinder hat die Familie? Wie viele Arbeitsstunden arbeite ich? Wie viel Erfahrung habe ich mit dieser Altersgruppe und traue ich mir das zu? Jeder Au pair Job ist anders und du musst entscheiden was du dir zutraust und was nicht.

Homestay parent

Beim Thema “Homestay parent” sind zunächst folgende Fragen zu klären: Home-office oder Home-stay? Also arbeitet deine Gasteltern von zu Hause oder sind sie zu Hause und ihr kümmert euch gemeinsam um die Kinder? Wie ist die Aufteilung, wer ist in dieser Situation “der Boss”? Denkst du, dass du dich mit dem Elternteil der zu Hause ist, gut genug verstehst, damit es nicht zu Reibereien kommt?
Ich habe zu diesem Thema generell keine festgelegte Meinung, weil jede Situation anders ist. Daria Sophia hat zu diesem Thema ein sehr gutes YouTube Video gemacht.

Frau mit Kind auf dem Arm

Melanie Josephine hat auf ihr Bauchgefühl gehört und ihre perfekte Au pair Gastfamilie gefunden. (c) Ayusa-Intrax

Erstes Au pair sein?

Wenn du das erste Au pair bist, dann hat die Familie noch keine Erfahrung mit dem Programm, was auch positiv sein kann. Ein gewisses Risiko, dass es mit deiner Gastfamilie nicht klappt besteht immer, egal ob du das erste Au pair bist oder nicht. Aber mach dir darüber vorab keine Sorgen. Ich würde dir raten, allen Familien gegenüber unvoreingenommen gegenüberzutreten und einer Familie, die noch kein Au pair hatte, die gleiche Chance zu geben wie allen anderen auch. Der Vorteil mit einer Familie, die neu im Programm ist, dass sie sich vielleicht mehr um dich bemüht, eben weil alles noch so neu für sie ist.

Fazit

Zusammenfassend gebe ich dir den Rat mit allen Familien zu skypen, dir während des Gespräches Notizen zu machen, viele Fragen zu stellen, Interesse an der Familie zu zeigen und am Ende mit dem Herzen zu entscheiden. Weil ich schon öfter gefragt wurde, welche Fragen man nicht im Interview stellen sollte, habe ich meine Amerikanische Gastmutter vor kurzem zu diesem Thema befragt, dieses Interview kannst du auf meinem Blog einsehen.

Bis zum nächsten Mal,
Eure Melanie“

Web: everywheremel.com
Buch: Melanie Josephine: “Rock Your Au Pair Year”