Schüleraustausch weltweit: Das erwartet unsere Austauschschüler an Silvester

0 Flares Filament.io 0 Flares ×
Umzugswagen der Rose Parade

Bei der Rose Parade, die in Kalifornien am Neujahrstag stattfindet, sind die Umzugswägen  über und über mit Blumen geschmückt © Gary Pentin

„Aus der Ferne diesen Wunsch: Glückliche Sterne und guten Punsch.“ Schon damals hat Theodor Fontane formuliert, was auch heute noch an Silvester gilt: Die Hoffnung auf ein erfolgreiches neues Jahr und Spaß mit seinen Liebsten. Hier in Deutschland genießt du leckeres Essen und die Gemeinschaft deiner Familie. Anschließend schaust du dir ein Feuerwerk im Fernsehen an oder im besten Fall machst du selbst eines. Doch welche Neujahrsbräuche erwarten dich als Austauschschüler in unseren Austauschländern?

USA: Freiwillig nach Alcatraz

In San Francisco, wo sich auch unser Intrax Hauptbüro befindet, springt man zu Neujahr ins Wasser. Das Schwimmen der zwei Kilometer langen Strecke zum Alcatraz Gefängnis im kalten Wasser härtet ab und steht symbolisch für ein kommendes gesundes Jahr. Die Schwimmer widersetzen sich damit der allgemeinen Regel „Nothing goes out“, was so viel bedeutet wie „Nichts und niemand verlässt das Haus“. In Pasadena, Kalifornien, findet am gleichen Tag die Rose Parade statt. Wie der Name es schon vermuten lässt, finden sich hier ganz viele Wägen, die mit Blumen geschmückt sind. Doch eine Sache darf in den USA natürlich nicht fehlen: Football. Der Neujahrstag wird auch Football Day genannt, da hier den ganzen Tag Footballspiele übertragen werden. Wer auf Football keine Lust hat, geht einfach Einkaufen.

Spanien: Zwölf Trauben oder Unglück

In Spanien läuten die Turmglocken der Puerta del Sol in Madrid um Mitternacht zwölf mal. Zu jedem Glockenschlag isst man eine Traube. Doch Achtung! Wer sich einmal verzählt, der hat das kommende Jahr Unglück. Zu diesem Anlass werden sogar kleine Päckchen verkauft, die genau zwölf Weintrauben enthalten. Dieser Brauch ist so wichtig für die Spanier, dass dieses ganze Spektakel im Fernsehen übertragen wird.

Silvester in Spanien

Die berühmte Tradition der Spanier ist das Traubenessen zu jedem Gongschlag bei Mitternacht © David Buedo

Australien: Piep, piep, piep, wir haben uns alle lieb!

In Australien gibt es um Punkt zwölf Uhr ein Feuerwerk. Dieses Feuerwerk dauert zwölf Minuten, wobei jede Minute Feuerwerk für einen Monat des Jahres steht. Nach diesem Feuerwerk beginnt das „Hugging and Kissing“, bei dem sich Männer und Frauen, die sich total fremd sind, umarmen und küssen.

Dänemark: Feiern mit der Königin

In Dänemark wird mit Freunden zu Hause gefeiert. Hier gibt es einen strikten Plan für den Abend des 31. Dezembers. Um 18 Uhr hält Königin Margretehe II. eine Ansprache, welche zu Hause vor dem Fernseher verfolgt wird. Im Anschluss wird „Dinner for One“ im Fernsehen ausgestrahlt und pünktlich um Mitternacht läuten dann die Glocken des Kopenhagener Rathauses, um das neue Jahr einzuleiten.

Italien: Polterabend statt Pasta

In Italien verzichtet man an Silvester auf Pasta und wirft stattdessen nach Mitternacht lieber Geschirr und Gläser aus dem Fenster. Das soll Glück bringen. Für noch mehr Glück und Liebe im neuen Jahr trägt man in der Nacht von Silvester auf Neujahr rote Unterwäsche.

Ecuador: Strohpuppen in die Luft jagen

In Ecuador geht es an Silvester noch wilder zu als in Italien. Hier werden nämlich im Voraus schon Strohpuppen gebaut, die unbeliebte Persönlichkeiten verkörpern. Diese werden um Mitternacht dann entweder angezündet oder mit den Feuerwerkskörpern „in die Luft gejagt“. Hier ist es Brauch, dass man im kommenden Jahr auf Reisen geht, sofern man mit einem Koffer um sein Haus geht. In Ecuador wird nicht nur die rote Unterwäsche getragen, sondern auch gelbe, welche zu beruflichem und finanziellem Erfolg führen soll. Das Neue Jahr wird am 1.1. mit Ceviche (einem Salat aus rohem, mariniertem Fisch) oder Aguado de gallina (einer Hühnersuppe) begrüßt.

Irland: Silvester – was ist das?

Kannst du dir vorstellen, dass Silvester keine große Bedeutung für dich hat? Ein Tag der ein neues Jahr und so viele neue Chancen für dich bereit hält? Nein? Die Iren schon! Denn in Irland ist dies kein sehr besonderer Tag. Hier werden die Pubs gefüllt und um Mitternacht ertönt ein Glockenschlag, aber mehr passiert nicht.

Japan: Neujahrsputz statt Frühjahrsputz

Vor dem 31.12. feiern die Japaner mit Arbeitskollegen und Freunden. Der Silvestertag selbst ist ein besinnlicher Tag, der mit der Familie verbracht wird. Außerdem wird das Haus noch einmal gründlich geputzt, damit kein Dreck mit ins neue Jahr genommen wird. Am Silvesterabend werden in den Tempeln dann die Glocken 108-mal angeschlagen. Dieser Brauch soll 108 Sünden, die man das Jahr über angesammelt hat, vertreiben. Der Glockenschall dauert bis ins neue Jahr an.

Feuerwerk in Japan zu Silvester

Das bunte Feuerwerk zu Silvester ist in Japan ein großes Highlight © Joe Neubauer

Wie du siehst, gibt es viele unterschiedliche Bräuche rund um die Welt. Aber eins bleibt immer gleich: Wir verbringen die Zeit mit denen die uns lieb sind, Menschen die wir gerne um uns haben.

Wir, das gesamte Ayusa-Intrax Team, wünschen dir, dass du dieses Neujahrsfest positiv in Erinnerung behältst und, dass alle deine Wünsche in Erfüllung gehen!

Dein Silvester im Schüleraustausch war einmalig? Dann teile uns mit, wie du diesen Tag verbracht hast!