Jeanines Tipps für dein Auslandsjahr in Australien

0 Flares Filament.io 0 Flares ×
Auslandsjahr in Australien, Kängurus

Jeanine hat ihre Zeit in Australien genossen und dabei viele süße Tiere gesehen wie zum Beispiel Kängurus. (c) Ayusa-Intrax

Unsere Ayusa-Intrax Kundenberaterin Jeanine Zweck hat viele Jahre in Australien gelebt und ihren Schüleraustausch in den USA verbracht. Sie freut sich immer besonders für jeden Schüler, der ein exotisches Ziel wählt und lässt uns heute an ihren Erkenntnissen zum Leben Down Under teilhaben.

G’Day, Mate! 10 Dinge, die ich in Australien gelernt habe

In einem fremden Land zu Leben ist eine einzigartige Erfahrung, bei der man Land und Leute und immer auch ein wenig sich selbst kennenlernt. Ob du für einen Schüleraustausch Australien aufsuchst oder dich entscheidest, als Au pair in Australien zu arbeiten – du wirst einiges bei deinem Auslandsjahr in Australien lernen.

In Australien steht das Leben Kopf

Wenn man Frühling sagt und Herbst meint, ist man in Down Under angekommen. Vielleicht fühlst du dich bei 40 Grad nicht sofort weihnachtlich, aber alle Feste mal zu einer anderen Saison zu feiern, macht wirklich Spaß!

Small Talk tut nicht weh

Small Talk ist ein wichtiger Bestandteil der australischen Kultur. Als Deutscher mag es dir vielleicht komisch vorkommen, dass dich jedermann in ein Gespräch verwickelt, nur wenn du auf den Bus wartest, aber schon bald wirst du deine halbe Nachbarschaft kennenlernen und einfach dazugehören. Auf Smalltalk kann man sich einlassen wie auf einen cuppa (Schwarztee) bei 40 Grad.

Es geht auch ohne rotes Geld

Während man in Deutschland den Taler nicht wert ist, wenn man den Pfennig nicht ehrt, halten die Australier das andersherum. So mancher Deutscher wird vergeblich auf sein Kleingeld warten, es gibt nämlich keine Münzen unter 5 Cent. Bald wirst auch du ganz entspannt einen Laden ohne deine 5 Cent Wechselgeld verlassen.

Flip Flops ersetzen die meisten Arten von Schuhe

Bei Bush-Wanderungen sind geschlossene Schuhe sinnvoll, ansonsten kommt man mit einem Paar Flip Flops ziemlich weit.

Viel hilft viel

An Sonnencreme spart man nicht. Hüte, Brillen, Tücher helfen ebenfalls. Grillen ist für’s barbie (Barbecue) nicht für deine Haut.

Auslandsjahr in Australien, Sonnenuntergang

Bei deinem Auslandsjahr in Australien wirst du immer wieder von den atemberaubenden Sonnenuntergängen beeindruckt werden. (c) Ayusa-Intrax

Volunteering

Freiwilligenarbeit wird in Australien als etwas Selbstverständliches angesehen. Ich habe diese Möglichkeit genutzt und dabei viel dazugelernt, interessante Menschen getroffen und geholfen, Geld für wohltätige Zwecke zu sammeln.

Es gibt in Australien wirklich viel Natur

Als gebürtige Rand- und Wahlberlinerin fiel es mir nicht leicht, mich an alles, was da so kreucht und fleucht zu gewöhnen. Nachdem ich einen huntsman, eine Spinnenart, die wirklich groß wird, heldenhaft selbst erlegt hatte, war meine Angst vor Spinnen deutlich kleiner als vorher – und zum Glück begegneten mir auch keine seiner Verwandten. Ich habe deutlich mehr Koalas, Kängurus und Wombats gesehen – und mich über diese auch mehr gefreut.

Es gibt immer Zeit für Höflichkeit

Wie in jedem anderen angelsächsisch geprägten Land sollte man sich höflichst entschuldigen, wenn man jemanden beispielsweise anrempelt. Das wird mit einem freundlichen „no worries“ zur Kenntnis genommen. Gern wird dies mit einem australisch-höflichen „mate“ verwendet – ungeachtet von Geschlecht oder Titeln.

Den Australier gibt es gar nicht

Den einen Australier gibt es genauso wenig wie den einen Deutschen. Mit ein wenig Glück findet ihr vielleicht noch jemanden in der Stadt, der tatsächlich einen Boomerang werfen kann.

Das Deutsche in Australien loslassen

Australien ist ein Land für Sonnenanbeter und es dauert nicht lange, bis man selbst die Sonne im Herzen trägt. Die entspannte Art der Australier ist ansteckend und so mancher Deutscher stellt mit einem Schmunzeln fest, dass er seine kritische deutsche Art, im Ausland auch als Meckern bekannt, irgendwo zwischen Nationalpark, Strand und BBQ komplett verloren hat.
Also pack die Flipp Flopps ein und auf nach Australien!