7 Fakten für deinen Schüleraustausch in Wales

0 Flares Filament.io 0 Flares ×
7 Fakten für deinen Schüleraustausch - Caroline in Wales

Caroline bei ihrem Schüleraustausch mit einem Papagei, von denen du in Wales wahrscheinlich nicht so viele zu Gesicht bekommen wirst. (c) Ayusa-Intrax

Fünf Monate hatte ich Zeit den Süden dieses schönen Teils Großbritanniens kennenzulernen. Deshalb möchte ich dir nun 7 Fakten für deinen Schüleraustausch in Wales präsentieren, also: Croeso i Cymru!


1. Menschen

In Wales ist so gut wie alles „lush“ und „lovely“, was für die freundliche und offene Art der Waliser spricht. Wenn man durch die Stadt oder die Nachbarschaft geht muss man sich außerdem nicht wundern, wenn man mit „All right, love?“ angesprochen wird. Das gehört eben dazu!

2. Essen

Die Esskultur ist ähnlich wie in England und für den ein oder anderen zunächst gewöhnungsbedürftig. Aber: Man gewöhnt sich an alles! Ich zum Beispiel vermisse das typische Sunday Roast meiner Gastoma mit traditionellen Yorkshire Puddings und Gravy. Auch an Fish&Chips am Strand kann man sich gewöhnen…

3. Schule

Ein großer Unterschied zur deutschen Schule: Es gibt Schuluniformen! Auch wenn das zunächst abschreckend erscheint, spart es morgens wertvolle Zeit vor dem Kleiderschrank. Harry Potter Fans würden sich an meiner Schule auch wohlfühlen, da es dort wie in Hogwarts vier Häuser gibt, für die man Punkte sammelt. Das Haus mit den meisten Punkten gewinnt den Hauspokal!

4. Sport

Die Sportart mit wohl dem höchsten Stellenwert ist Rugby. Man muss nie weit fahren oder laufen, um zum nächsten Rugbyfeld zu kommen. Allein auf dem Schulgelände gibt es drei Felder, was deutlich macht, wo sich die meisten Jugendlichen in ihrer Freizeit aufhalten.

Die Caroline Street in Wales

Caroline hat bei ihrem Schüleraustausch in Wales ihre zweite Heimat gefunden. (c) Ayusa-Intrax

5. Cardiff

Ich hatte das Glück nicht weit von der walisischen Hauptstadt entfernt zu wohnen. Cardiff (Caerdydd auf walisisch) ist die größte Stadt des Landes und war ein häufiger Treffpunkt am Wochenende für meine Freunde und mich. Man kann bei schönem Wetter im Bute Park direkt neben dem Schloss entspannen oder natürlich durch die Stadt bummeln. Immer wenn ein Rugbyspiel ansteht, sind die Straßen und Geschäfte überall mit walisischen Flaggen geschmückt. Der rote Drache präsentiert dann den ganzen Stolz des Landes!

6. Sprache

In Südwales wird vorwiegend nur noch englisch gesprochen, trotzdem sind alle Straßen- und Städtenamen auch auf walisisch geschrieben. So folgt man den Schildern nach Swansea/Abertawe, um in die zweitgrößte Stadt des Landes zu fahren! In den Schulen wird die Sprache als Pflichtfach unterrichtet, weshalb auch jede Stunde mit „Bore da!“ beginnt.

7. Verkehr

Achtung, alles ist anders herum! Die Autos fahren auf der linken Seite der Straße und das Lenkrad ist auf der rechten Seite. Deswegen hätte ich mich bei meiner ersten Autofahrt beinahe hinter das Steuer gesetzt, bis ich den irritierten Blick meiner Gastmutter bemerkte. Aber auch hier gilt: Man gewöhnt sich an alles!

Ich hoffe, dir hat dieser kleine Einblick in meinen Schüleraustausch gefallen. Wenn du mehr erfahren möchtest, schau dir einfach meinen Blog an!