Au pair Expertentipps: Was tun, wenn die Kinder krank sind?

0 Flares Filament.io 0 Flares ×
schlafendes, nuckelndes Kleinkind

Antriebslosigkeit ist eins der ersten Anzeichen dafür, dass Kinder möglicherweise krank werden. (c) Jelleke Vanooteghem auf Unsplash

Dass du als Au pair eine Menge Verantwortung übernimmst und es dadurch auch manchmal stressig werden kann, ist dir wahrscheinlich längst bewusst. Dennoch besteht dein Au pair Jahr aus vielen schönen Momenten mit den Gastkindern, du siehst sie aufwachsen und hast einen großen Einfluss auf ihre Entwicklung. Du baust dir eine Routine auf und lernst, deine Aufgaben zu koordinieren, wächst an ihnen. Diese Routine aufrecht zu erhalten wird schwierig, wenn eines deiner Kids krank wird. Oder sogar mehrere, schließlich sind die typischen Kinderkrankheiten oft hochgradig ansteckend. Mit unseren Au pair Expertentipps kriegst du aber auch diese außergewöhnliche Situation ganz schnell unter Kontrolle und wächst an der Herausforderung.

Kommunikation mit den Gasteltern

Plötzlich ist eines der Kids krank und dadurch ändert sich möglicherweise dein Schedule. Ganz wichtig: Sprich unbedingt mit deinen Gasteltern ab, was sie jetzt von dir erwarten. Möglicherweise ist dein freier Abend hinfällig, weil du mit dem kranken Kind zum Arzt sollst oder auf die gesunden Kids zu Hause aufpassen musst. Je nach gesundheitlicher Vorgeschichte des Kindes empfiehlt es sich, den Zustand des Kindes regelmäßig zu beurteilen. Hat es Fieber und wie entwickelt es sich? Was sagt es selbst zu eventuellen Schmerzen? Trinkt das Kind genug? Auch hier ist viel Kommunikation mit den Gasteltern wichtig.

Arztbesuch – ja oder nein?

Grundsätzlich gilt: Das letzte Wort haben deine Gasteltern. Aber besonders wenn beide den ganzen Tag außer Haus sind, sind sie sicher dankbar für deine Einschätzung. Beobachte also das kranke Kind intensiv, kontrolliere regelmäßig die Körpertemperatur und achte darauf, dass es genug isst und trinkt. Dann gilt es, sich mit den Gasteltern abzustimmen. Dies gilt für den gesamten Krankheitsverlauf, denn auch wenn ein Arztbesuch im ersten Moment nicht notwendig scheint, kann es passieren, dass der Zustand des Kindes sich nicht bessert oder gar schlechter wird. Diese Entscheidung ist immer eine Momententscheidung.

Was darf mein Kind?

Ein krankes Kind ist nicht so belastbar, wie ein gesundes – logisch. Bei ansteckenden Krankheiten sollte dein Gastkind natürlich keinesfalls zur Schule und auch der Kontakt zu den Geschwistern sollte etwas eingeschränkt werden. Ansonsten achte weiter darauf, wie dein Kind sich verhält. Einige Kinder können schon ganz gut selber einschätzen, was ihnen gut tut und legen sich selbst ins Bett, sollte es ihnen nicht gut gehen. Andere Kinder haben dieses Gespür nicht und toben nach Herzenslust weiter durchs Haus. Hier ist es deine Aufgabe als Au pair, das Kind etwas zu entschleunigen und ihm entsprechende Aktivitäten vorzuschlagen. Bücher, egal ob Hör-, Mal- oder „richtiges“ Buch sind eine willkommene Unterhaltung für etwas geschwächte Kinder. Auch Puzzle oder Brettspiele, bei denen du und dein Gastkind miteinander statt gegeneinander spielt, sind eine gute Wahl.

Au pair mit zwei fröhlichen Jungs

Nach ein paar Tagen sind deine Kids wieder super drauf! (c) Ayusa-Intrax

Nicht vergessen – die Geschwister!

Hat dein krankes Gastkind noch Geschwister, kann es schwierig sein, neben der Pflege des kranken Kindes noch die Gastgeschwister zu betreuen. Sie können sich mitunter benachteiligt fühlen und werden möglicherweise Zeit mit dir einfordern. Zeit für Aktivitäten mit deinen gesunden Kids können sich ergeben, wenn das kranke Kind gerade schläft oder zum Beispiel fernsehen darf. Auch kleine Aufmerksamkeiten für die anderen Gastkinder können in der Zeit helfen, den Hausfrieden zu bewahren. Eine einfache Möglichkeit wäre zum Beispiel, das Lieblingsessen der Kids zu kochen.

Au pair Expertentipps: Bleib gesund!

Neben den Geschwistern solltest du natürlich auch dich selbst nicht vergessen und dafür sorgen, dass du gesund bleibst. Vitamin C, Zink und viel Schlaf stärken das Immunsystem, regelmäßiges Händewaschen schützt dich vor Ansteckung. Nur wenn du fit bist, kannst du dich vernünftig um dein krankes Kind kümmern und seine Eltern unterstützen.

Also zusammenfassend: Ruhe bewahren, das kränkelnde Kind genau beobachten und Schlüsse ziehen. Aber nicht vergessen, das letzte Wort haben in jedem Fall die Gasteltern. Da du als Au pair aber mehr Zeit mit den Kindern verbringst als sie, sind sie sicher froh über deine Einschätzung.

Wie gehst du mit kranken Kindern um? Oder ist das noch nie vorgekommen? Hast du unverzichtbare Tipps, wie man in dieser außergewöhnlichen Situation handeln sollte? Oder Tricks, wie die Kinder rasend schnell wieder auf die Beine kommen? Verrate sie uns auf Facebook.