Ayusa Moments – Schüleraustausch: Die Platzierung – Teil 2

0 Flares Filament.io 0 Flares ×
Cover mit Pauline

Pauline, Zweite von rechts, stellt heute ihre Gastfamilie vor und verrät dir, wohin der Schüleraustausch für sie geht. Vor kurzem hat sie ihre Platzierung erhalten (c) Ayusa-Intrax

Die Platzierung ist für jeden Austauschschüler ein unglaublich aufregender Moment! Sie lüftet das Geheimnis auf die vielen Fragen, die schon lange im Voraus um das Thema Schüleraustausch kreisen: Wie sieht meine Gastfamilie aus? Und wo werde ich eigentlich wohnen? Mit der Platzierung weißt du dann auf einmal, schwuppdiwupp, ganz genau wo die Reise hingeht. Im zweiten Teil von „Ayusa Moments – Schüleraustausch: Die Platzierung“ verraten Pauline und Nikolai, wie sie den Moment erlebten als sie vor kurzem auf dem Vorbereitungstreffen in Köln ihre Platzierung erhielten und verraten dir wie ihre Gastfamilien aussehen.

Pauline, was war dein erster Gedanke, als du gehört hast, dass du jetzt deine Platzierung für Schottland bekommst?

Yey!

Wie sieht deine Gastfamilie aus?

Meine Gasteltern kommen ursprünglich aus Holland, wohnen aber seit 16 Jahren in Schottland und sprechen beide perfektes Englisch. Ihre drei Kinder (10, 12 und 15 Jahre) sind alle dort geboren und haben auch alle diesen lustigen schottischen Akzent. Ich habe eine sehr nette Gastfamilie. Sie wohnt in einem winzigen Dorf in einem großen Haus mit riesigem Garten, inklusive Wald, in der Nähe von Aberdeen. Außerdem haben sie noch Hühner, Fasane und eine Katze. Dass mein Gastbruder auch so alt ist wie ich, finde ich sehr praktisch, weil ich dann an meinem ersten Schultag schon jemanden in meiner Stufe kennen werde. Die Interessen von meiner Gastfamilie sind sehr unterschiedlich. Jeder hat andere Hobbys, so dass von allem etwas dabei ist: Sport, Tiere, Kunst, Tanzen und Musik.

Auf was freust du dich am meisten, wenn du an das Leben bei deiner Gastfamilie denkst?

Ich freue mich auf alles! Aber wenn ich etwas Bestimmtes sagen müsste, dann ist es auf jeden Fall Teil einer anderen Familie zu werden.

Wie hast du Kontakt mit ihnen aufgenommen?

Ich habe angerufen und kurz mit zwei meiner Gastgeschwister geredet und sehr lange mit meiner Gastmutter. Sie redet super viel und hat gleich versucht mir alle Sorgen zu nehmen, obwohl ich eigentlich gar keine habe. Sie ist echt total nett.

Warum hast du dich entschieden ausgerechnet in Schottland einen Schüleraustausch zu machen?

Ich habe sehr nette Leute in Schottland kennengelernt und bin dann irgendwie dort gelandet.

Was an Deutschland wirst du wahrscheinlich vermissen?

Meine Freunde und meine Schwester.

Was ist das perfekte Motto für deinen Schüleraustausch?

Denk nicht drüber nach. Mach es einfach!

Collage

Mitarbeiter von Ayusa-Intrax überreichten Nikolai und Pauline ihre Platzierung vor kurzem auf dem Vorbereitungstreffen in Köln. Für die beiden war es eine echte Überraschung! (c) Ayusa-Intrax

Nikolai, was war dein erster Gedanke, als du gehört hast, dass du jetzt deine Platzierung bekommst?

Als ich erfahren hab, dass einige Platzierungen auf dem VBT vergeben werden, wollte ich in der großen Runde vor den anderen Austauschschülern meine Gastfamilie nicht vorstellen, aber als ich dann aufgerufen wurde, habe ich mich einfach nur gefreut und war gespannt, wie denn meine Gastfamilie so aussieht.

Und wie sieht sie aus, deine Gastfamilie?

Meine Gastfamilie wohnt in Tahunanui, Neuseeland und ich habe zwei Brüder. Die Hobbies der Familie sind Windsurfen, Schwimmen, Laufen, Softball, Rugby und Fahrradfahren. Außerdem hat die Familie zwei Hunde und eine Katze.

Auf was freust du dich am meisten, wenn du an das Leben bei deiner Gastfamilie denkst?

Ich weiß nicht, auf was ich mich am meisten freuen soll. Ich lasse mich mal überraschen.

Wie hast du Kontakt mit ihnen aufgenommen?

Als erstes habe ich ihnen eine E-Mail geschrieben und jetzt wollen wir in den nächsten Tagen telefonieren.

Warum hast du dich entschieden ausgerechnet in Neuseeland einen Schüleraustausch zu machen?

Weil mich die wunderschöne Landschaft und die Kultur interessieren. Englisch lernen gehört natürlich auch dazu.

Was an Deutschland wirst du wahrscheinlich vermissen?

Meine Freunde, die Familie und vielleicht auch die deutsche Sprache.

Was ist das perfekte Motto für deinen Schüleraustausch?

Do what you are afraid to do.

Vielen Dank an Pauline, Nikolai, Hanna und Paula für das Interview. Wir wünschen euch eine tolle Zeit bei euren Gastfamilien und viele unvergessliche Schüleraustausch-Momente!