Ronjas Roadtrip – ein Reisemonat als Au pair

0 Flares Filament.io 0 Flares ×
Au pair USA - Roadtrip während des Reisemonats

Der Reisemonat nach dem Au pair Aufenthalt ist perfekt, um die USA zu entdecken. Die berühmte Route 66 darf dabei nicht fehlen … (c) Ayusa-Intrax

Ayusa-Intrax Au pair Ronja berichtet in ihrem Blog regelmäßig über ihre spannende Zeit in den USA – vom American Way of Life, ihrer Gastfamilie in Princeton, New Jersey, ihren Aufgaben als Au pair und ihren zahlreichen Reisen durch das Land. Den Reisemonat im Anschluss an das Au pair Jahr verbrachte Ronja mit einem aufregendem Roadtrip durch die USA, von dem sie uns heute berichtet.

Ich habe mir schon vor meinem Au pair Jahr vorgenommen, einen Roadtrip an der Westküste zu machen, da ich viele Berichte von anderen Au pairs gelesen habe. Nun bin ich selbst im Stande, über meinen Trip zu schreiben und andere daran Teil haben zu lassen.

Drei Freundinnen aus Deutschland sind extra nach Los Angeles geflogen, um mit mir zwei Wochen an der Westküste zu reisen. Wir hatten uns einen kleinen Camper Minivan gemietet, in dem wir vier Schlafplätze hatten, eine kleine Küche, Sitze für fünf Personen und genügend Stauraum für Gepäck. Unsere Reise startete also in Los Angeles und ging die Küste runter über Oceanside nach San Diego, wo wir uns den Tag über die Stadt anschauten und am späten Nachmittag Richtung Joshua Tree Nationalpark fuhren. Unterwegs haben wir uns erkundigt, was man sich in der jeweiligen Stadt anschauen sollte und haben dann spontan entschieden, was wir besichtigen wollten.

Au pair USA - Roadtrip während des Reisemonats

Au pair Ronja erlebte die Natur der Vereinigten Staaten von ihrer schönsten Seite – am Tag und in der Nacht. (c) Ayusa-Intrax

Im Joshua Tree Park verbrachten wir dann eine Nacht, bevor es am nächsten Tag nach Las Vegas ging. Wir hatten keinerlei Erwartungen, doch wir waren total begeistert von dieser Stadt. Es gibt kein Hotel, das dem anderen ähnelt und alle sind sehr sehenswert.
Aufgrund unserer Begeisterung verbrachten wir in Las Vegas zwei Nächte, bevor es durch den Zion Nationalpark zum Bryce Canyon ging. Ebenfalls unglaublich beeindruckend und ein Muss für jeden Westküsten Roadtrip. Am North Rim vom Grand Canyon haben wir uns dann den Sonnenuntergang angeschaut, der einmalig war. Absolute Stille und eine unbezahlbare Aussicht.

Bevor wir uns dann auch den South Rim vom Grand Canyon anschauen wollten, ging es noch zum Lake Powell und Monument Valley, wo wir uns eine Reitstunde im Sonnenuntergang gebucht haben, was ich nur empfehlen kann. Es war ein unglaubliches Gefühl beim Sonnenuntergang durch die Landschaft des Monument Valley zu galoppieren. Am South Rim vom Grand Canyon haben wir uns die Aussicht noch einmal bei Tag angeschaut, bevor wir zum Sequoia National Park und Yosemite Nationalpark gefahren sind. Leider war es so warm, dass der Yosemite Park ausgetrocknet war und man sich keinerlei Wasserfälle anschauen konnte.

Au pair USA - Roadtrip während des Reisemonats

Die vielen Autostunden eines Roadtrips werden mit eindrucksvollen Aussichten belohnt. (c) Ayusa-Intrax

Danach ging es nach San Francisco, was meine Lieblingsstadt von unserem Aufenthalt war. Leider mussten wir nach einem Tag schon wieder fahren. Wir sind Route 1 runter Richtung Los Angeles gefahren und haben uns Santa Cruz, Monterey, Morro Bay, Pismo Beach, Santa Barbara und Santa Maria angeschaut. Alles wirklich schöne Orte, die man sich ansehen sollte. Doch auch der Weg über die Route 1 runter nach L.A. ist sehr schön.
Am letzten Tag sind wir noch nach Disneyland gegangen, bevor der Trip schon wieder zu Ende war.

Ich hatte anfangs Bedenken, ob wir all unsere Pläne in nur zwei Wochen umsetzen können, jedoch kann ich zurückblickend sagen, dass der Trip kaum hätte besser sein können. In meinem Blog ronjagoesusa.wordpress.com habe ich unseren Trip noch etwas ausführlicher beschrieben und auch viele andere Ausflüge und Urlaube von mir sind dort zu finden.

– Ronja –