Schüleraustausch: 4 Tipps gegen Heimweh

0 Flares Filament.io 0 Flares ×
Schüleraustausch, Spanien, Häuser

Austauschschülerin Paula lässt sich nicht vom Heimweh unterkriegen! Lies ihre Tipps damit auch du eine tolle Zeit im Ausland hast. (c) Ayusa-Intrax

Paula macht seit ungefähr zwei Monaten einen Schüleraustausch in Spanien und gibt in ihrem Artikel sehr nützliche Tipps zum Thema Heimweh:

Hallo zusammen! Ich bin Paula und wohne jetzt schon seit knapp 2 Monaten bei einer Gastfamilie in der Nähe von Madrid. Inzwischen habe ich mich schon recht gut eingelebt und fühle mich hier in meinem neuen Schüleraustausch-Leben echt wohl. Jedoch gab es auch schon Momente, die nicht so schön waren.

Anfang Oktober habe ich hier sehr schlimmes Heimweh bekommen. Ich war frustriert, da ich mich noch nicht ganz mit der neuen Sprache verständigen konnte und an einigen Tagen wollte ich nur zurück nach Deutschland, um mit meiner Familie sein. Aber ich habe meinen Schüleraustausch nicht aufgegeben!

Ich weiß, wie schwer es ist in ein komplett neues Land zu reisen und sich hier nicht wohl zu fühlen. Ich denke, dass jeder Austauschschüler irgendwann mal Heimweh während des Schüleraustauschs haben wird, aber das ist völlig normal. So sieht man, wie wichtig einem seine Liebsten zu Hause sind. Trotzdem gibt es hilfreiche Methoden, welche diese Zeit erleichtern können:

1. Führe ein Schüleraustausch-Tagebuch!

Es hat mir immer sehr geholfen, die ganzen Emotionen einfach mal auf Papier rauszulassen. Hiermit kann man auch besser identifizieren, was genau das Problem ist – ob das nun die Gastfamilie, Schule oder die neue Sprache ist. Es ist wichtig zu wissen, was du in deinen neuem Land nicht magst, sodass du die Situation auch ändern kannst. Nun kann ich auch sehen, wie weit ich schon gekommen bin.

Schüleraustausch, Spanien, Freundinnen

Ablenkung ist für Paula der wichtigste Tipp gegen Heimweh. Hier ist sie mit ihren Freundinnen zu sehen. (c) Ayusa-Intrax

2. Ablenkung!

Dies ist glaube ich der wichtigste Punkt. Anstatt hoch in dein Zimmer zu gehen und weiter über Deutschland nachzudenken und wie viel besser es doch ist, gehe raus und mache etwas anderes! Ich bin sehr oft joggen gegangen oder habe ein Spiel mit meinen Gastgeschwistern gespielt. Hierdurch ging es mir dann auch besser, da ich nicht mehr an zu Hause denken musste.

3. Versuche den Kontakt mit Deutschland einzuschränken.

Nachdem ich den Kontakt mit meiner Familie auf einmal die Woche begrenzt habe, habe ich einen grossen Unterschied gesehen. Klar, du bist physisch in deinem neuen Land, aber dein Kopf ist noch in Deutschland – so wird das nichts. Wenn du mit jemandem über deine Gefühle reden willst, rede mit deiner Gastfamilie drüber oder kontaktiere deinen local coordinator – dafür sind diese Leute auch da!

Schüleraustausch, Spanien, Häuser

Als Austauschschüler lernt man nicht nur Menschen anderer Kulturen kennen, sondern auch ihr Essen. Das hilft auch gegen Heimweh! (c) Ayusa-Intrax

4. Und zuletzt: Essen hilft immer!

Manchmal bin ich mit einem Glas Nutella einfach hoch in mein Zimmer und habe Lana del Rey gehört. Dadurch bin ich vielleicht noch trauriger geworden, aber das ist okay, manchmal muss man sich eben auch einfach mal richtig ausheulen.

Ein Austauschjahr hat viele, viele schöne Momente, aber es ist auch vollkommen normal, dass man Deutschland vermisst. Aber das schaffst du! Je länger man in seinem neuen Land wohnt, desto wohler fühlt man sich und desto besser wird es. Also: bitte nicht aufgeben! Wenn du willst, kannst du auch mal bei meinem Blog vorbeischauen, wo ich auch noch mehr über mein Heimweh geschrieben habe. Und falls ihr noch irgendwelche Tipps habt, die euch geholfen haben, hinterlasst Sie bitten in den Kommentaren!

Alles, alles Liebe
Paula 🙂