Pressemitteilungen und News

Herzlich Willkommen im Pressebereich von Ayusa-Intrax. Hier finden Sie die aktuellen Pressemeldungen des laufenden Jahres sowie Meldungen aus den vergangen Jahren.

Gerne stellen wir Journalisten Informations- und Bildmaterial zu Ayusa-Intrax sowie zu allen unseren Ayusa-Intrax Programmen zur Verfügung und sind selbstverständlich auch für Interviews oder Kooperationsprojekte offen.

Pressekontakt

Ansprechpartnerin: Klara Martens

Telefon: 030. 84 39 39 26
Telefax: 030. 84 39 39 39
Email: kmartens@intrax.de

22.02.2012

Im Moment suchen sehr viele amerikanische Gastfamilien ein Au pair ab sofort bzw. für den kommenden Sommer. Die Chance auf eine schnelle Vermittlung sind so gut wie schon lange nicht mehr.

Frauen und Männer zwischen 18-26 Jahren können sich bei Ayusa-Intrax bewerben  und im Sommer 2012 als Au pair in die USA  ausreisen.

15.02.2012

13- bis 18-Jährige können diesen Sommer spannende Auslandserfahrung in Mittel- und Südamerika, Japan, Kanada und in den USA sammeln. Die Berliner Kultur- und Austauschorganisation Ayusa-Intrax bietet Schülern dazu sieben Ferien-Programme in sechs verschiedenen Ländern an. Neben Lieblingssprache und Lieblingsland können sie sich auch zwischen verschiedenen Programminhalten entscheiden. Als Programmländer stehen Costa Rica, Mexiko, Peru, Japan, Kanada und die USA zur Auswahl.

Freiwilligenarbeit & Kultur“ können Jugendliche in der costa ricanischen Haupstadt San Jose, im mexikanischen Oaxaca und im peruanischen Urubamba erleben. Hier engagieren sich die Schüler aktiv an sozialen oder interkulturellen Projekten. Die freiwilligen Helfer leben in Gastfamilien, nehmen an Kulturworkshops und einem betreuten Aktivitätenprogramm teil. Die Projektsprache ist an allen drei Orten Englisch.

Schüler, die ihr Englisch mit Spaß und Leichtigkeit in den Sommerferien verbessern möchten, können dies in Kanada oder den USA tun. Das neue Ayusa-Intrax Ferien-Programm „English & Eco-Volunteering“ verbindet Englischunterricht mit umweltbezogenen Projekten sowie Ausflügen und Aktivitäten im Großraum von Toronto. Untergebracht sind die Schüler bei kanadischen Gastfamilien.

Für Schüler, die nicht an einem Ort bleiben wollen, bietet Ayusa-Intrax das Ferien-Programm „English on the road“. Hier macht man eine dreiwöchige Rundreise durch den Osten Kanadas. Neben Städtetouren nach Toronto, Ottawa, Montreal und Quebec City werden die Schüler auch in der kanadischen Wildnis campen – natürlich immer gut betreut. Dazu gibt es 40 Stunden Englischunterricht, in denen Themen besprochen werden, die zum jeweiligen Aufenthaltsort passen.

Eine unvergessliche Zeit können Schüler mit gleichaltrigen amerikanischen und internationalen Jugendlichen in einem typischen amerikanischen Sommercamp erleben. Camp Horizons heißt das Ferien-Programm und Schüler können zwischen einem klassischen Sommercamp und einem Musical/Leadership Camp wählen. Beide Camps befinden sich in Virginia und lassen Zeltlager-Feeling aufkommen.

Im Xplore Ashville Ferien-Programm können die Schüler sich drei bis sechs Wochen lang selbst ein Bild des American Way of Life machen. Die Schüler leben in Gastfamilien, besuchen mit anderen internationalen Schülern Sprachkurse und nehmen an zahlreichen Freizeitaktivitäten teil. Asheville in North Carolina befindet sich im Herzen der Blue Ridge Mountains.

Drei Wochen lang in Tokio leben und dort die beeindruckende Mischung aus moderner Urbanität und traditioneller, japanischer Kultur erleben. Da deutsche Schüler meist keine oder nur wenige Kenntnisse in asiatischen Sprachen haben, beinhaltet das Ferien-Programm nach Japan auch Sprachunterricht im Klassenzimmer. Das Japan Programm richtet sich sowohl an Anfänger als auch Fortgeschrittene in der japanischen Sprache.

Anmelden können sich Schüler zwischen 13-18 Jahren, wobei die Altersvoraussetzungen je nach Programm unterschiedlich sind. Die Ferien-Programme dauern zwischen 3-6 Wochen. Die Anmeldefrist für die meisten Programme ist der 31. März 2012.
 

24.01.2012

Die wachsende Beliebtheit von Couch-Surfing und Privatunterkunftsvermittlern wie Wimdu, 9flats oder Airbnb zeigt, dass immer mehr Menschen nicht nur Urlaub machen wollen, sondern echte kulturelle Erfahrungen sammeln möchten. Statt in einem gesichtslosen Hotel zu übernachten, wollen sie herausfinden, wie Menschen anderswo leben und wie sie ihren Alltag in der Fremde gestalten.

Die klassischen Austauschprogramme wie Schüleraustausch und Au pair ermöglichen ebenfalls Begegnungen über den Globus, über kulturelle und soziale Grenzen hinweg. Dabei haben Austauschschüler und Au pairs weitaus mehr als nur eine Couch. Durch den langen Aufenthalt in der Familie erhalten Austauschschüler und Au pairs einen tiefen Einblick in die Kultur und werden zu wirklichen Familienmitgliedern. Diese Programme werden bereits seit Jahrzehnten von professionellen Organisationen durchgeführt und die Au pairs und Austauschschüler sind somit quasi die Vorreiter des jetzigen Trends.

Die 15-jährige Schülerin Patricia aus Fritzlar-Wehren ist frisch aus Costa Rica zurückgekehrt. Über ihren Schüleraustausch sagt sie: „Zuerst erschienen mir die Costaricaner („Ticos“) ziemlich normal, fast langweilig, aber wenn man genau hinschaut, unterscheiden sie sich doch sehr von Deutschen. Nicht nur die Tatsache, dass man Spanisch spricht; die Mentalität ist der springende Punkt. Sie sind immer zu einem spontanen Gespräch aufgelegt, selbst beim Einkaufen.“

Der 15-jährige Dario aus Dachau befindet sich gerade als Austauschschüler in Finnland. Er schreibt: „Es ist zwar wahr, dass Finnen anfangs verschlossen und schweigsam sind, aber sobald man einmal das Eis gebrochen hat, werden sie zu sehr treuen Freunden, auch wenn sie immer etwas verschlossener wirken werden als Mitteleuropäer. Wovon man sich aber keinesfalls abschrecken lassen sollte!“

Ehemalige und jetzige Austauschschüler von Ayusa-Intrax berichten über ihre Erfahrungen im Ausland. Gerne stellen wir auf Anfrage den lokalen Bezug her. Kontaktaufnahme über Ayusa-Intrax, Daniela Pöder, dpoeder@intrax.de, 030-84 39 39 22.

 

Seiten