Schüleraustausch - Ausland und Schule

Für den gänzlichen Erfolg eines Schüleraustausches ist die Kommunikation mit der Schule Ihres Kindes zu dem geplanten Auslandsaufenthalt sehr wichtig. Möchte Ihr Kind den Schüleraustausch nicht nur einschieben, sondern im Anschluss in die nächste Klasse vorrücken, sollten Sie unbedingt Rücksprache zum besten Zeitpunkt, der angemessenen Dauer und gegebenenfalls auch zur Fächerwahl halten. Auf dieser Seite finden Sie wichtige Informationen zum Thema Ausland & Schule.

Der „richtige“ Zeitpunkt

Grundsätzlich gilt: Es gibt keinen falschen Zeitpunkt. Der richtige Zeitpunkt ist individuell für jeden Schüler und hängt von den persönlichen Erwartungen, Wünschen, Zielen und Leistungen, ab.

Als gute Zeitspanne wird die Klasse vor Beginn des Kurssystems erachtet. Die Schulzeitverkürzung von 13 auf 12 Jahre bringt darüber hinaus einige Fragen mit sich, weil unklar ist, ob und wie der Schüleraustausch anerkannt wird. Deshalb hat die Kultusministerkonferenz (KMK) eine Vereinbarung zur gymnasialen Oberstufe getroffen. Der Beschluss sieht vor, dass unter bestimmten Bedingungen Auslandsschuljahre in allen Bundesländern anerkannt werden können, auch während der letzten vier Schulhalbjahre. Damit soll die Mobilität von Jugendlichen in der ganzen Welt erhöht werden. Auch Schulleistungen, die im Ausland erbracht wurden, sollen in die Oberstufe eingebracht werden können. Die Bestimmungen sind in jedem Bundesland individuell. Weiterführende Informationen und Links zu den Kulturministerien der Länder finden Sie in unserem Informationsblatt G8.

Der richtige Zeitpunkt eines Schüleraustausches ist eng verbunden mit der gewünschten Dauer des Programms.

Programmdauer

Wie lange ein Schüleraustausch dauern soll, ist ganz von Ihren bzw. den persönlichen Vorstellungen Ihres Kindes abhängig. Dabei sollten Sie sich die Frage stellen: Welche Erwartungen haben wir an einen Aufenthalt im Ausland und wie viel Zeit können wir dafür einräumen?

Programmtypen nach Dauer des Aufenthalts    

  • Kurz- und Ferien-Programme bieten sich für das erste Kennenlernen der anderen Kultur an.
  • Programme mit einer Dauer von 3 Monaten bis zu einem halben Schuljahr sind sinnvoll, wenn Ihr Kind nicht zu viel Unterricht in der Heimat verpassen und auf jeden Fall nach dem Auslandsaufenthalt in die alte Jahrgangsstufe zurückkehren möchte.
  • Ein ganzes Schuljahr ist für die ganzheitliche Integration in das soziale und kulturelle Leben und den nachhaltigen Spracherwerb am geeignetsten.

In allen Ayusa Schüleraustauschländern bieten wir Programme von unterschiedlicher Dauer an. Die Tabelle soll Ihnen einen Überblick zu den einzelnen Austauschländern und der möglichen Programmdauer geben. Welche Variante für Ihr Kind am besten ist, hängt von vielen und sehr individuellen Faktoren ab. Gerne unterstützen wir Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch bei der Entscheidungsfindung für die passende Dauer des Aufenthaltes.
 

Land 4, 6 oder 8 Wochen ca. 3 Monate ca. 4 Monate Schulhalbjahr ca. 7-8 Monate Schuljahr
Australien x x x x x x
Costa Rica   x   x   x
Großbritannien x x x x x x
Ecuador   x   x   x
Frankreich x x   x   x
Irland   x   x x x
Italien   x   x   x
Japan x x   x x x
Kanada x x   x   x
Neuseeland x x x x x x
Norwegen       x   x
Schweden       x   x
Spanien   x   x   x
USA x     x   x

* In einigen Ländern sind 3 Monate ein sog. Term.

 

Anerkennung von Schulleistungen, die während des Schüleraustausches erbracht wurden

Ob Ihr Kind nach einem ganzen Auslandsschuljahr in die nächste Jahrgangsstufe vorrücken kann und wie die Anerkennung der Leistungen im Ausland erfolgt, lässt sich nicht pauschal beantworten.

Vorrücken in die nächste Klasse

Für das Vorrücken in die nächste Jahrgangsstufe verlangen manche Schulen einen bestimmten Notendurchschnitt im letzten Zeugnis oder geben Auflagen für die Fächerwahl im Gastland. Am besten sollten Sie sich bereits vor Beginn des Schüleraustauschs an die Schule Ihres Kindes wenden und sich zu den Bedingungen für das Vorrücken in die nächste Jahrgangsstufe informieren.

Bitte beachten Sie, dass die Schulen im Ausland nicht automatisch Abschlusszeugnisse im deutschen Sinne ausstellen. In der Regel erhalten die Austauschschüler eine Notenübersicht oder ein einfaches Zeugnis. Um sicherzugehen, dass das Dokument tatsächlich ausgehändigt wird, sollte sich Ihr Kind zu Beginn des Aufenthaltes an den Ansprechpartner der Schule wenden und ihn über das gewünschte Zeugnis informieren. In jedem Fall stellt Ayusa-Intrax ein Teilnahmezertifikat aus, das die erfolgreiche Teilnahme an einem Austauschprogramm bescheinigt.

Anerkennung der Leistungen

Derzeit können im Ausland erbrachte Schulleistungen unter folgenden Bedingungen anerkannt werden:

  • Der Auslandsaufenthalt dauert weniger als ein ganzes Schuljahr. Darunter fallen z.B. Kurz-Programme von vier Wochen, Kurzaufenthalte von drei Monaten bzw. einem Term oder Schulhalbjahr.
  • Der Auslandsaufenthalt erfolgt nach der 9. Klasse, gleichzeitig wird die gesamte 10. Klasse im Ausland verbracht.
  • Ihr Kind legt das Abitur nach 13 Schuljahren ab und der Auslandsaufenthalt erfolgt in der 11. Klasse.
  • Ein Austauschjahr in der 11. Klasse bei 12 Jahren zum Abitur kann anerkannt werden. Die Bestimmungen hierzu sind individuell in jedem Bundesland geregelt. Weiterführende Links dazu finden Sie in unserem Informationsblatt G8.